Digital Denkmaltechnologien


https://wiki.uibk.ac.at/display/DD/Digitale+Denkmaltechnologien+Home

 

Projektleitung: Assoz.-Prof. Dr. Sandra Heinsch
ProjektmitarbeiterInnen: Dr. Walter Kuntner, Brigit Danthine MA

 

 

Das Projekt Digitale Denkmaltechnologien zeigt die durch den Fachbereich Vorderasiatische Archäologie am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik an der Universität Innsbruck im Forschungsschwerpunkt zur Archäoinformatik erzielten Ergebnisse auf einer eLearning Plattform, welche es ermöglichen sollte, Studierenden und Interessierten ein Arbeiten und Dokumentieren von Fundgegenständen auf OpenSource basierender Software möglichst schnell und kostengünstig zu ermöglichen. Das Projekt ist Teil einer in den Studienplänen für Classica et Orientalia (BA) und Alte Geschichte und Altorientalistik (MA) verankerten Lehrveranstaltung, der eine auf die digitale Technologien in der Denkmalpflege als Teil der Heritage Sciences spezialisierte Ausbildung mit einem hohen Anteil an technischen Know-how vorsieht und auf komplexes Anwendungen im High-End-Bereich vorbereitet. Die Lehrveranstaltung soll die gegenwärtigen digitale Erfassungs-, Archivierungs-, Analyse-, Monitoring-, Simulations-, Planungs- und Kommunikationsverfahren im Bereich des Cultural Heritage vermitteln sowie ihr Entwicklungspotential und fächerübergreifende Vernetzungsmöglichkeiten verbessern.

Inhalt der Lehrveranstaltung soll jedoch nicht nur die Vermittlung der technischen Grundlagen sowie der Anwendungskompetenzen in den digitalen Denkmaltechnologien sein, sondern auch das Bewusstsein für die kulturelle Bedeutung als Wissensspeicher schulen und als historische Quelle sowie als wesentlicher Teil regionaler Kulturen verstanden werden. Somit stellt das Projekt nicht nur eine Erweiterung der durch das Studium vermittelten Kompetenzen dar, sondern fördert auch das interdisziplinäre Arbeiten der im AWOSA angesiedelten Fächerkulturen, wo Denkmalpflege und Kultursicherung eine wesentliche Stellung einnehmen.Das Projekt Digitale Denkmaltechnologien ist Teil der Digital Humanities.

Die nachfolgenden Module sind mit Tutorials gefüllt. Die Tutorials sind anwendungsorientiert und den Ansprüchen des archäologischen Arbeitens im Feld aufbereitet. Die Basis und Novum dieses Projektes bilden die Daten unserer Ausgrabungen in Armenien, Georgien, Iran und Irak. Die Daten werden im Sinne des Open Access frei zur Verfügung gestellt.

Die frei zugängliche Datenbearbeitung ermöglicht den Studierenden zum einen Einblicke in die Arbeit einer/s Vorderasiatischen ArchäologIn, zum anderen wird durch das Zuverfügungstellen der Daten auch der herangezogenen Forschungsmethodik vermittelt, welche ein Nachvollziehen der Methoden von der digitalen Aufnahme bis hin zur Auswertung und Publikation "offen" möglich macht.

Das vorliegende Projekt ist als Vorlaufprojekt zum eLearing Lehrgang "Digital Cultural Heritage" ausgewiesen.


Die neuen Module zum Lehrgang finden sich hier: https://wiki.uibk.ac.at/display/DCH/Digital+Cultural+Heritage+Home

 

 

   

Nach oben scrollen