Archäoinformatisches Forum

Die Archäoinformatik ist eine Spezialdisziplin, die sich mit komplexeren wissenschaftflichen Forschungsproblemen der Archäologie mithilfe moderner Informationstechnik auseinandersetzt und lösen will. Die Archäoinformatik bildet somit die Schnittstelle zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen der Archäologie und der Informatik. Gerade in den letzten Jahren gewinnt die Archäoinformatik, speziellim Fach der Vorderasiatischen Archäologie, nicht zuletzt auch aufgrund der immer bedeutsam werdenen Denkmalpflege und dem Schutz kultureller Güter (Cultural Heritage) , immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grunde wurde im Jahr 2013 das Projekt zum Archäoinformatischen Forum iniitiert. Das Ziel ist es, im Rahmen eines „Forschungsklassenzimmers“ sowohl Themen aus der theoretischen Archäologie als auch der angewandten Archäoloinformatik zu erarbeiten, und aufbauend auf Grundlagenwissen bestmögliche Lösungen schnell und kostengrünstig (d.h. benutzerfreundlich) zu finden. Die Basis der Forschungsklassenzimmers bildet zurzeit das Projekt „DADIM – Digital Archaeological Documentation of Iranian Monuments“.

Das Archäoinformatische Forum bietet neben Lehrveranstaltungen (mit dem Inhalt von 3D-Modellierung, Photogrammetrie, Laserscanning, Visualisierung, Zeichnen, CAD, Bildbearbeitung, 3D Scan, Digitale Dokumentation, Fotografie, Digitale Vermessung, Archivierung), Vorträge, Exkursionen und Praktika an.  Aktuelles finden sie hier:

Innerhalb der Archäologischen Forums können auch das virtuelle Klassenzimmer mit der Lehrveranstaltung „Digitale Denkmaltechnologien“ besucht werden.

Nach oben scrollen