Rotmoostal  

Rotmoostal

Der Rotmoosferner prägt das Erscheinungsbild des Tales und liegt am Alpenhauptkamm an der Grenze zwischen Süd- und Nordtirol. Das als Sommerweide (Schafe, Pferde, Ziegen) genützte Tal erstreckt sich in einem 6 km langen Bogen von Südost nach Nordwest und ist von Obergurgl zu Fuß in 45 Minuten zu erreichen. Der Talboden steigt langsam von 2240 m (Taleingang– Schönwieshütte) auf 2450 m Meereshöhe (Gletschertor) an und ist von einigen über 3000 m hohen Gipfeln umgeben.
    Bild von E.-M. Koch

Weitere Bilder
 
Forschung:
Das Rotmoostal wird seit Jahren als Freilandlabor zur Erehebung umfangreicher Daten über die Primärsukzession der Gletschervorfelder benutzt. Zudem wurde das Rotmoos-Moor vegetationsgschichtlich und paläoklimatologisch untersucht, verteilt im Tal und in angrenzenden Gebieten (Hohe Mut, Schönwieskopf, ...) werden Weideausschlussexperimente durchgeführt. Auch der Gletscherbach, die Rotmoosache, stand im Mittelpunkt mehrerer Forschungsarbeiten.

Publikationen