Rotmoostal  

Rotmoostal

Der Rotmoosferner prägt das Erscheinungsbild des Tales und liegt am Alpenhauptkamm an der Grenze zwischen Süd- und Nordtirol. Das als Sommerweide (Schafe, Pferde, Ziegen) genützte Tal erstreckt sich in einem 6 km langen Bogen von Südost nach Nordwest und ist von Obergurgl zu Fuß in 45 Minuten zu erreichen. Der Talboden steigt langsam von 2240 m (Taleingang– Schönwieshütte) auf 2450 m Meereshöhe (Gletschertor) an und ist von einigen über 3000 m hohen Gipfeln umgeben.
    Bild von E.-M. Koch

Weitere Bilder
 
Forschung:
Das Rotmoostal wird seit Jahren als Freilandlabor zur Erehebung umfangreicher Daten über die Primärsukzession der Gletschervorfelder benutzt. Zudem wurde das Rotmoos-Moor vegetationsgschichtlich und paläoklimatologisch untersucht, verteilt im Tal und in angrenzenden Gebieten (Hohe Mut, Schönwieskopf, ...) werden Weideausschlussexperimente durchgeführt. Auch der Gletscherbach, die Rotmoosache, stand im Mittelpunkt mehrerer Forschungsarbeiten.

Publikationen




Nach oben scrollen