HoheMut

 

Das Forschungsfeld der Mitwirkenden im FSP Alpiner Raum ist inhaltlich und methodisch weit gespannt, der Bezug zum Gebirgsraum jedoch von zentraler Bedeutung. Die Themen und Forschungsansätze reichen - der UIBK als Volluniversität entsprechend - von naturwissenschaftlichen und technischen, über sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen, bis hin zu kulturellen und sportwissenschaftlich-medizinischen Fragestellungen. Im FSP sind derzeit acht Forschungszentren mit Mitgliedern aus über 10 Fakultäten gebündelt.

Infolge der breiten Kompetenzfelder gelingt es, die mit Gebirgsräumen verbundenen Themenstellungen vielschichtig zu bearbeiten. Die gewonnenen Erkenntnisse sind für die Entwicklung von Lebens- und Naturräumen in Gebirgen weltweit relevant: So sind Gebirgsräume heute gerade durch Klimawandel und Globalisierung einem starken exogenen Druck und dadurch bedingten Veränderungsprozessen ausgesetzt, die sowohl den Naturraum als auch den Wirtschafts- und Kulturraum betreffen.

Der FSP Alpiner Raum baut auf disziplinärer Grundlagenforschung in den involvierten Forschungszentren auf und versucht in interdisziplinären Ansätzen innovative Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Zukunft von Gebirgsräumen zu entwickeln. Zentrale Aufgabe ist auch die Vermittlung der gewonnenen Erkenntnisse an die Gesellschaft.

Nach oben scrollen