Neue Veröffentlichung zum Einfluss der IFRS in Österreich und Deutschland

Der Beitrag "The role and current status of IFRS in the completion of national accounting rules – evidence from Austria and Germany" von Prof. Dr. Rolf Uwe Fülbier (Universität Bayreuth), Prof. Dr. Christoph Pelger, Evamaria Kuntner und Dr. Marcus Bravidor (Universität Bayreuth) wurde in der ersten Ausgabe 2017 der Zeitschrift "Accounting in Europe" veröffentlicht.

In diesem Beitrag wird der Einfluss der IFRS auf die nationalen Rechnungslegungssysteme in Österreich und Deutschland analysiert. Im Fokus steht dabei insbesondere die Frage, ob sich durch die Umsetzung der neuen EU-Bilanzrichtlinie (RL 2013/34/EU) in beiden Ländern eine Annäherung der nationalen Regeln (Österreich: Unternehmensgesetzbuch, Deutschland: Handelsgesetzbuch) an die IFRS ergeben hat. Dies erscheint insbesondere interessant, da beide Länder eine ähnlichen rechtsgeschichtlichen und kulturellen Hintergrund aufweisen. Im Ergebnis zeigt sich, dass eine Annäherung an die IFRS in beiden Ländern bereits vor der Umsetzung der RL 2013/34/EU stattgefunden hat und zu weitestgehend vergleichbaren Regelungen geführt hat.

 

Fülbier, R. U./Pelger, C./Kuntner, E./Bravidor, M.: The role and current status of IFRS in the completion of national accounting rules – evidence from Austria and Germany, in: Accounting in Europe, Vol. 14, 2017, pp. 13–28.

Der Beitrag ist hier via VPN verfügbar sowie frei verfügbar über SSRN.