Das Projekt    Logo Frosch im Wassertropfenzurück

Schau dir unser Projektvideo an!

 

Amphibien - also Frösche, Kröten, Unken, Salamander und Molche - sind Bewohner zweier Welten – des Landes und des Wassers. Diese charismatischen Lebewesen sind jedoch zunehmend bedroht und ihre Bestände gehen kontinuierlich zurück, obwohl sie auch in Österreich streng geschützt sind.

 

Detektivarbeit in deinem Teich für den Umweltschutz

Naturnahe (Garten-)Teiche können wichtige Rückzugsgebiete für diese gefährdete Tiergruppe sein und somit helfen, das Überleben von Frosch & Co. zu sichern. Dein Gartenteich kann also einen wertvollen Beitrag in Sachen Umweltschutz und Arterhaltung leisten!

Bislang war es aus Kostengründen unmöglich, Kleingewässer großflächig und standardisiert auf das Vorkommen von Amphibienarten zu überprüfen. Dank des 350-Jahre-Jubiläums der Universität Innsbruck und dem daraus entstandenen Projekt „Der Frosch im Wassertropfen: eDNA-Monitoring von Amphibien in Tirol“ ist das nun aber erstmals in der Geschichte Tirols möglich – und auch du kannst einen wichtigen Teil dazu beitragen!

Neben dem Nachweis der verschiedenen Amphibienarten möchten wir auch feststellen, wie stark der "Amphibienpilz" (Batrachochytrium dendrobatidis - kurz: „Bd“), in Tirol verbreitet ist. Dieser Chytridpilz ist seit einiger Zeit auch in den Medien immer präsenter. Er stellt mittlerweile weltweit ein großes Problem dar, denn er kann mitunter ein Massensterben der ohnehin schon bedrohten Amphibien auslösen.

In diesem einzigartigen Projekt weisen wir sogenannte Umwelt-DNA (environmental DNA, eDNA) in Wasserproben nach. Dabei handelt es sich um die DNA in jenen Zellen, welche von den Tieren in geringen Mengen ständig in das sie umgebende Wasser abgegeben werden (über Kot, Hautschleim und dgl.). Auch wenn diese mit freiem Auge nicht zu sehen sind, können wir diese eDNA-Spuren in Wasserproben nachweisen und somit die darin vorkommenden Amphibienarten, als auch das Vorkommen des Chytridpilzes, in einem Gewässer mittels „eDNA-Fingerabdruck“ schnell und zuverlässig identifizieren.

Detektivarbeit im Gartenteich also!

 

Projektstart in Innsbruck Anfang April 2019

presse-kickoff

Fesch in Gummistiefeln: Rektor der Uni Innsbruck Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, 
Stv. Landeshauptfrau Mag. Ingrid Felipe, Assoc. Prof. Dr. Michael Traugott und Bürgermeister Georg Willi (v.l.n.r.)

Presse

Rudolf Hofer von "Dein NachbarLohbach" im Interview

Der Standard - Wie ein Frosch ins Wasser tauchen

Radiobeitrag Ö1 - Wissen aktuell

Bericht Tirol News ORF

Bericht Kick-Off Veranstaltung am Lohbach in Innsbruck

 

Nach oben scrollen