Universität Innsbruck

Überblick

Fabian Kaiser
Buchhalter mit Leidenschaft und Ausdauer


Fabian Kaiser hat kein Problem mit dem Erbsenzähler-Image seines Berufsstandes. Genauigkeit und eine strukturierte Arbeitsweise sind nun einmal die wichtigsten Fähigkeiten, die jeder gute Buchhalter mitbringen muss. Auch dass sein Beruf für manchen zu trocken ist, stört den Leiter der Finanzabteilung der Universität Innsbruck nicht im Geringsten, für ihn wohnt dieser Art zu arbeiten eine eigene Art der Erfüllung inne: „Wenn am Ende des Tages alle Teilergebnisse und Arbeitsschritte zusammenpassen und sich Soll und Haben die Waage halten, ist das äußerst befriedigend“, erklärt Kaiser schmunzelnd. Eine weitere Fähigkeit, die man für die Profession mitbringen sollte, ist laut Kaiser, das Interesse, den Dingen auf den Grund zu gehen: „Man muss bei jedem Geschäftsfall genau verstehen, worum es geht, damit man ihn in der Buchhaltung vernünftig und realitätsgetreu abbilden kann.“

Steiler Aufstieg

Seine Leidenschaft für Zahlen und die Optimierung von Abläufen hat der obersten Hüter der Finanzen der Universität erst nach dem Abitur, während seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann, entdeckt und von diesem Zeitpunkt an sukzessive weiterentwickelt. Neben seiner Berufstätigkeit entschied er sich für ein Studium der Betriebswirtschaft an der FernUniversität in Hagen, bei dem er seine Ehefrau kennenlernte, für die er nach dem Abschluss nach Innsbruck zog. Da sein Arbeitsgebiet der betrieblichen Altersvorsorge in der österreichischen Versicherungslandschaft keine große Rolle spielte, wurde Kaiser in der Finanzbuchhaltung und dem Controlling bei Tochtergesellschaften der Universität Innsbruck tätig. Im Jahr 2017 erfolgte dann der Wechsel direkt an die Finanzabteilung der UIBK, wo er zuerst für die Qualitätssicherung zuständig war und wenig später, im Jahr 2019, zum Leiter der gesamten Finanzabteilung berufen wurde – seitdem ist Kaiser für die korrekte Verbuchung eines Gesamtbudgets von 300 Millionen Euro zuständig und wacht gewissenhaft über die finanzielle Zukunft der Universität und ihrer Fakultäten.

Schritt für Schritt

Die Freizeit, die neben Job und Familie übrig bleibt, nutzt Fabian Kaiser, um zu laufen, und das am liebsten über richtig lange Distanzen. Vor 20 Jahren hat er damit angefangen, zuerst Halb-Marathons, dann die ganze Marathon-Strecke, um schließlich zum Triathlon zu wechseln. Auch dort arbeitete er sich an immer längere Strecken heran, bis er schließlich so weit war, am Iron-Man teilzunehmen und diesen auch über die volle Distanz zu beenden. Nach der Geburt seiner Tochter blieb aber nicht mehr genug Zeit für die Triathlon-Vorbereitung, weshalb Kaiser wieder zurück zum Marathon-Lauf wechselte. Nach einer gewissen Zeit reizten den ehrgeizigen Sportler auch hier wieder die Ultra-Distanzen von bis zu 100 Kilometern, wie bei seinem bisher längsten Lauf von Steinach am Brenner nach Brixen, den Kaiser innerhalb von 22 Stunden absolvierte. „Man nimmt von solchen Extrem-Herausforderungen eine Frustrationstoleranz für das alltägliche Leben mit und erkennt, dass man auch die schlimmsten Tiefs Schritt für Schritt überwinden kann“, schildert Kaiser eine wichtige Lektion fürs Leben, die ihm sein extremes Hobby mitgegeben hat.

(Autor: Daniel Schreier)

Steckbrief

Fabian Kaiser
Fotos: Franz Oss

Name

Dipl.- Kfm. Fabian Kaiser

Funktion

Leiter der Finanzabteilung

An der Uni seit

2017

Wohnort

Kematen i. T.

Herkunft

Bielefeld, Deutschland

 


Nach oben scrollen