Universität Innsbruck

Überblick

Christian Bauer
Theologie auf Erkundung


In Christian Bauers Büro stapeln sich Bücher. Doch auch wenn sie ihm als wichtiges Instrument seiner Arbeit dienen: Im Fokus seiner Forschung stehen sie nicht. „Archivarbeit gehört natürlich auch in der praktischen Theologie dazu“, meint der Leiter des Instituts für Praktische Theologie an der Universität Innsbruck. „Aber mein Forschungsgegenstand ist die Gesellschaft der Gegenwart an sich und ihre Wechselwirkung mit der Theologie.“

Feldforschung mit Studierenden im Fußballstadion

Deswegen ist der gebürtige Würzburger oft auch außerhalb der Universität zu finden – auf Feldforschung. Diese betreibt er in der Kulturbackstube Bäckerei ebenso wie gemeinsam mit seinen Studierenden im Fußballstadion. Denn mit „explorativer Theologie“ sucht er Antworten darauf, was Menschen heute glauben, was ihnen heilig ist – „vor allem danach, was ein ‚gutes Leben‘ ausmacht und wie die Theologie dabei als Instrument helfen kann.“

Sein Werdegang hat Bauer weit herumgeführt: Von seiner Heimat Würzburg über das indische Pune bis nach Berlin und Paris, wo er ein Jahr lang für seine Dissertation forschte. Dass es ihn nach seinem Abschluss nach Innsbruck verschlagen hat, ist ein Glücksfall – und eine ziemliche Überraschung für ihn: „Ich hatte zehn Tage nach meinem Rigorosum in Tübingen meine erste Bewerbung abgeschickt. Es gibt im deutschen Sprachraum nicht viele Lehrstühle in meinem Bereich. Ich hatte nicht damit gerechnet, gleich beim ersten Anlauf Erfolg zu haben – und schon gar nicht damit, dass es gleich Innsbruck wird.“

Für Bauer und seine Frau stand es außer Frage, mit Kind und Kegel nach Innsbruck zu ziehen. Denn Innsbruck genießt unter Theologen einen hervorragenden Ruf. „Das geht nicht zuletzt auf Karl Rahner zurück, einen der größten und wichtigsten hiesigen Theologen“, meint er.

Forschungsfragen finden wir nicht in Büchern, sondern im Kontext der Gegenwart

„Forschungsfragen finden wir nicht in Büchern, sondern im Kontext der Gegenwart.“ Dabei arbeitet er eng mit anderen Disziplinen wie Ethnologie und Architektur zusammen, befasst sich mit aktuellen Thematiken und damit, wie die Theologie zum Werkzeug werden kann, um Menschen im kreativen Umgang damit zu unterstützen.

Eines seiner aktuellen Forschungsfelder ist das neue Aufkommen des Rechtspopulismus und des identitären Denkens. „In der praktischen Theologie beschreiben wir nicht nur, sondern stellen uns auch die Frage, wohin eine Entwicklung gehen kann, welche Dynamik wir unterstützen und gegen welche wir Widerstand leisten müssen.“ Seine Disziplin sieht er dabei im Dienst einer offenen Gesellschaft. „Denn die Theologie und der christliche Glaube haben lange genug zu einer Schließung der Gesellschaft beigetragen“, ist Bauer überzeugt.

(Autor: Daniel Feichtner)

 

Steckbrief

Christian BauerFotos: Axel Springer

Name

Univ.-Prof. Dr. Christian Friedrich Bauer

Funktion

Leiter des Instituts für Praktische Theologie (seit 2017)

An der Uni seit

2012

Wohnort

Innsbruck

Herkunft

Würzburg

Nach oben scrollen