Universität Innsbruck

Überblick

Carina König genannt Kersting
Neue Welten


Carina König liest gerne. Wobei das noch untertrieben formuliert ist. Denn seit ihrer Kindheit verschlingt Carina jedes Buch, das sie in die Finger bekommt. Mit Vorliebe las sie damals Fantasy-Bücher und schien dabei alles um sich herum zu vergessen: Die ersten drei Bände der Harry-Potter-Reihe führte sie sich in nur zwei Tagen zu Gemüte. Und dann kamen noch „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“. „Sobald ein Buch eine fantastische Welt kreierte, konnte ich für Tage darin eintauchen“, erinnert sich Carina König. Also verschlang sie auch fast alle Bücher von Cornelia Funke oder von Heike und Wolfgang Hohlbein und noch viele mehr. „Leider“, so sagt sie heute, „konnte mich damals keine Tageszeitung begeistern.“ Die Welten, die sie als junges Mädchen interessierten, befanden sich ausschließlich zwischen Buchdeckeln.

Buch und Sprache

Carina König ist heute ausgebildete Übersetzerin und Dolmetscherin. Seit September 2019 ist sie für die Kommunikation innerhalb eines neuentstehenden Forschungsschwerpunkts der Uni Innsbruck verantwortlich – des Digital Science Center. „Das DiSC ist eine interfakultäre Einheit, die Digitalisierung in der Forschung fördern soll“, erklärt sie. Die Wahl-Hallerin ist Teil des Teams, das diese Organisationseinheit aufbaut. Das bedeutet viel Büroarbeit. Ihre Freizeit aber verbringt die Referentin vom DiSC am liebsten in der Natur. An schönen Tagen macht sich Carina gerne auf den Weg in den Park. Sie packt Jonglier-Bälle und Bücher ein und sucht sich ein ruhiges Plätzchen. Jonglieren zählt seit dem Studium zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Dabei kann sie „am besten abschalten und entspannen.“ Es mache ganz einfach Spaß. Carina ist außerdem ein geselliger Mensch und eine gute Zuhörerin. Immer überlegt sie sich genau, was sie sagen möchte. Mit Bedacht scheint sie ihre Worte zu wählen und anschließend elegant aneinanderzureihen. Mit der Sprache geht die Übersetzerin vorsichtig um. Hand in Hand mit der Begeisterung für Bücher kam in ihrer Kindheit auch die Liebe zur Sprache zustande – vor allem für fremde Sprachen.

Fernweh

Carina belegte alle Fremdsprachen, die ihre Schule im Angebot hatte. Englisch avancierte schnell zu ihrem Lieblingsfach, dicht gefolgt von Spanisch. Bald erkannte sie, dass sie nach der Schule auf jeden Fall etwas mit Sprachen machen möchte, am liebsten mit diesen beiden. Nie sollte Carina König ihre Entscheidung bereuen, aus dem kleinen Dorf Brauersdorf in der Nähe von Siegen, in dem sie aufwuchs, zunächst ins beschauliche Städtchen Germersheim am Rhein und später ins historische Heidelberg gezogen zu sein. Dort studierte sie Übersetzen und Dolmetschen für Englisch und Spanisch. Bei ihrem Studium konnte sie sich mit Sprache beschäftigen, musste nach Formulierungen und Begriffen in der jeweils anderen Sprache suchen und mit ihnen hantieren und spielen wie mit den Bällen beim Jonglieren. Außerdem konnte die Studentin – und das freute sie besonders – viel reisen und neue Welten für sich entdecken. In besonderer Erinnerung blieb der Dolmetscherin ihr Erasmus-Jahr. Carina gehörte zu einem der letzten Jahrgänge, der Erasmus in zwei Ländern machen durfte. In Nottingham wohnte sie am Campus und war Teil einer richtigen Studenten-Gemeinschaft, wie es in England üblich ist. In Salamanca konnte sie ihr Spanisch perfektionieren. Ein Praktikum brachte die Übersetzerin auch zur UNO nach New York, wo sie die Verantwortung ihres Berufsstandes spüren konnte, als sie für den Deutschen Übersetzungsdienst UN-Resolutionen übersetzte.

Neues aufbauen

Zurück in Deutschland machte sich Carina bereits während ihres Masterstudiums als Dolmetscherin und Übersetzerin selbständig. Im März 2018 heiratete sie und als ihrem Ehemann eine Stelle in Innsbruck angeboten wurde, freuten sie sich, das Abenteuer gemeinsam anzugehen. Carina wurde auf die Stelle an der Uni aufmerksam. Ihr neuer Job gefällt ihr gut: In dem internationalen Team werde viel kommuniziert, denn nach innen und nach außen müsse es sich noch gut vernetzen und auch vermarkten. „Ist an einem Tag Kreativität gefragt, muss man am nächsten die stoische Ruhe eines Buchhalters an den Tag legen.“ Und auch übersetzen muss Carina König manchmal. Ganz so viel hat ihr neuer Job nicht mit ihrem einst erlernten Beruf zu tun. Aber viel mit dem ihr innewohnenden Drang, immer neue Welten kennen zu lernen.

(Autor: Haris Kovacevic)

Steckbrief

Carina KönigFotos: Axel Springer

Name

Carina König genannt Kersting, M.A.

Funktion

Referentin am Digital Science Center

An der Uni seit

2019

Wohnort

Hall in Tirol

Herkunft

Siegen (D)

 


Nach oben scrollen