Universität Innsbruck

Überblick

Birgit Holzner
200 Seiten am Tag


Für Birgit Holzner war das Jubiläumsjahr der Universität Innsbruck aus beruflicher Sicht ein sehr intensives. Als Leiterin der innsbruck university press, des universitätseigenen Verlags, musste sie zusammen mit ihrem vierköpfigen Team zusätzlich zum „normalen“ Programm nämlich auch einige speziellere Publikationen vorbereiten. „Anlässlich des Jubiläums sind zahlreiche Werke bei uns erschienen, unter anderem eine umfangreiche Geschichte zur Universität sowie ein Buch über deren Bauten“, berichtet Holzner. „Wir hatten wirklich viel zu tun.“ Doch der Aufwand, so die 46-Jährige, habe sich auf jeden Fall gelohnt, man sei überaus zufrieden mit den Bänden und diese sehr gut aufgenommen worden.

Leiterin der ersten Stunde

Ins Leben gerufen wurde die innsbruck university press vor rund 15 Jahren von Rektor Tillman Märk, um Wissenschaftlern der Innsbrucker Universität mit einer eigenen Servicestelle eine rasche, günstige und qualitätsvolle Publikation ihrer Forschungsarbeiten und -ergebnisse zu ermöglichen. „Unser Programm reicht von Dissertationen über Sammelbände bis hin zu hochwertigen Monographien, und das vom Lektorat bis zu Layout und Druckabwicklung“, erläutert Holzner. Mittlerweile befinden sich über 600 lieferbare Titel im Katalog des Verlags – und als Leiterin der ersten Stunde hat Holzner sie alle gelesen: „Die Manuskripte landen zuerst bei mir, ich lese jedes Einzelne, das reinkommt“, sagt sie. Rund 50 Neuerscheinungen veröffentlicht man jedes Jahr, wobei neben Fachbüchern und Zeitschriften im Rahmen der edition laurin auch ausgewählte belletristische Werke publiziert werden.

Große Bandbreite

Grundsätzlich kümmert sich Birgit Holzner dabei um alle möglichen Arbeiten, die im Verlag anfallen – die Bandbreite erstreckt sich von der Erledigung verwaltungstechnischer Aufgaben bis hin zur Veranstaltung von Buchpräsentationen und Lesungen. Den Großteil ihres beruflichen Alltags verbringt sie im Normalfall allerdings mit dem Redigieren von Texten. „Ich lese etwa 200 Seiten am Tag und korrigiere sie“, erklärt die gebürtige Innsbruckerin, die neben der Abwechslung insbesondere einen Umstand an ihrem Beruf schätzt: „Ich bekomme ständig die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf meinen Tisch gelegt. Das macht meine Arbeit enorm spannend.“

Neue Welten

Mittlerweile kann sie sich nicht mehr im Detail an jedes einzelne Manuskript erinnern, das im Laufe der Jahre von ihr bearbeitet wurde – zum einen, weil es schlicht zu viele sind, zum anderen, weil die Texte vielfältige Themen aus unterschiedlichsten Disziplinen behandeln und manche zugänglicher sind als andere. Es gäbe bestimmte Fachrichtungen, bei denen sie an ihre Grenzen stoße, erzählt Holzner: „Vor allem bei Werken aus der Physik oder Chemie wird es oft schwierig – wenn ein Buch fast nur mehr aus Formeln besteht, ist für mich nicht mehr viel zu korrigieren.“ Aber auch in solchen Fällen gäbe es immer etwas, das sie für sich persönlich mitnehmen könne: „Man weiß es im Vorhinein ja nie, aber noch hat mir jedes Buch eine neue Welt eröffnet und neue Erkenntnisse gebracht. Irgendetwas bleibt immer hängen.“

Musik und Literatur

Obwohl sie sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Verlagsleiterin seit Jahren jeden Tag mehrere Stunden lang professionell mit Texten beschäftigt, hat sich Birgit Holzner ihre Freude am Lesen bewahrt: Auch in ihrer Freizeit verbringt die ausgebildete Romanistin und Komparatistin viel Zeit mit der Lektüre von Romanen und Erzählungen – etwa jenen von Norbert Gstrein, eines Autors, dessen Werke Holzner insbesondere ob ihrer Sprache gefallen. Doch die Literatur ist nicht die einzige große Leidenschaft der Innsbruckerin, ihr Herz schlägt nämlich auch für die Musik: „Ich gehe gerne auf Konzerte und spiele selbst Kontrabass“, berichtet Holzner, die Mitglied des Universitätsorchesters war und eine Zeitlang sogar mit einem Kontrabass-Studium liebäugelte. „Dann bin ich aber doch bei der Literatur hängen geblieben.“ Und diese Entscheidung sei definitiv die richtige gewesen.

(Autor: Simon Leitner)

Steckbrief

Birgit Holzner
Fotos: Franz Oss

Name

Dr. Birgit Holzner

Funktion

Verlagsleiterin der innsbruck university press

An der Uni seit

2008

Wohnort

Innsbruck

Herkunft

Innsbruck

 


Nach oben scrollen