Forschungszentrum: Prozesse der Literaturvermittlung

 

Angaben zur Konzeption

Literatur, v.a. fiktionale, hat seit jeher eine herausragende gesellschaftliche Bedeutung, etwa für die Ausbildung einer kulturellen Identität und für die Verhandlung wichtiger Themen im öffentlichen Diskurs.

Das Forschungszentrum untersucht Literatur als Prozess innerhalb einer Gesellschaft und zwischen Gesellschaften, theoretisch wie praktisch-konkret mit Blick auf Entstehung, Edition, Distribution und Rezeption von Literatur durch AutorInnen, HerausgeberInnen, Verlage (VerlegerInnen, LektorInnen), Buchhandel, Literaturkritik und  LeserInnen. Dabei gibt es zahlreiche Übergänge zwischen den Medien (z.B. Literaturverfilmung, Hörspiel...) und zwischen den Sprachen (z.B. literarisches Übersetzen).

Literaturvermittlung ist ein Teil von Kulturvermittlung und damit auch  von Kulturtransfer, daher ist das Forschungszentrum auch Mitglied  der interfakultären Forschungsplattform CEnT.

  arcimboldo_librarian  

 

 Aktuelles

 Projekte des Forschungszentrums

 Internet-Zeitschrift literaturkritik.at

 

 

 

 

 

 

1. Grundlagen

2. Theoretische Zugänge zur Literaturvermittlung

3. Literaturvermittlung durch Editionen

4. Literaturvermittlung durch Rezeption

5. Literaturvermittlung zwischen den Medien / Intermedialität

6. Organisation / Ziele

7. Beteiligte Institute und Einrichtungen

8. Kooperationspartner und Kontakte

 

Eigener Besucherzähler

 

 

 seit 18.04.2012