Ältere Meldungen ab 2011buch

Studiumbalken-dunkelorange

  • Informationsveranstaltung: Sprachassistenz im Ausland. Herr Dr. Nikolaus Douda vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur informiert über die Möglichkeit, im Ausland Unterrichtserfahrung im Rahmen einer Sprachassistenz zu sammeln. Sie haben dabei die Chance, Kultur und Sprache eines anderen Landes (z.B. Großbritannien, Spanien, Frankreich, Italien) besser kennenzulernen. Die Sprachassistenz wird auch bezahlt. Zeit und Ort: Dienstag, 06.12.2011, von 11.15 – 12.45 Uhr im HS 3 (Geiwi-Turm).   Mehr dazu
  • Im Sommersemester 2011 wurde die Lehre am Institut für Germanistik wieder flächendeckend evaluiert. Es ergibt sich ein differenziertes Bild über die Stärken der Lehre und Punkte, bei denen noch Verbesserungsbedarf besteht. Wie auch in den Semestern davor haben wir dazu eine Stellungnahme verfasst. Wir werden uns weiter bemühen, die Lehre am Institut zu verbessern. Wir danken den Studierenden für ihre Rückmeldungen! Zur Stellungnahme
  • Die Lehrveranstaltungen und die Sprechstunden von Herrn Professor Scheichl entfallen am 31.10., 07.11. und 14.11. (Die Lehrveranstaltungen an den Dienstagen finden statt.)
    Ersatzsprechstunden: Dienstag, 8.11., 10.30-11.30 Uhr/Dienstag, 15.11., 15.00-16.15 Uhr. 
  • Ringvorlesung Figurationen der Liebe: Immer donnerstags, 17.15-19.30 Uhr (Gastvorträge: 18.00-19.30 Uhr), Innrain 52 (Geiwi-Turm), Hörsaal 3. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Bitte beachten Sie, dass Sie sich auch auch für (Ring-)Vorlesungen über das Vorlesungsverzeichnis anmelden müssen.   Zum Programm 
  • Änderungen im Lehrveranstaltungsangebot: Da die Anmeldezahlen für die Lehrveranstaltungen teilweise anders sind als erwartet, müssen einige Lehrveranstaltungen gestrichen und dafür weitere Kurse neu eingerichtet werden. Wir sind bemüht, das Lehrveranstaltungsangebot an den Bedarf anzupassen und allen Studierenden gute Studienbedingungen zu bieten. Die LehrveranstaltungsleiterInnen werden Sie informieren, wenn Sie von diesen Änderungen betroffen sind. Wir bitten um Verständnis und um Flexibilität. 
  • Sprechstunde entfällt! Wegen einer dienstlichen Verpflichtung muss am 13.10.2011 die Sprechstunde von Herrn Univ.-Prof. Dr. Thomas Schröder entfallen. Wir danken für Ihr Verständnis! 
  • Hinweis auf Lehrveranstaltungen: Wir möchten Sie auf folgende Lehrveranstaltungen hinweisen, die bisher im Vorlesungsverzeichnis ohne Termin und andere Angaben aufschienen und in denen noch Plätze frei sind. Wenden Sie sich bitte an die LehrveranstaltungsleiterInnen, wenn Sie in die Kurse noch einsteigen möchten. Yvonne Gächter: VU Kommunikationsanalyse: Normabweichung als Norm? Donnerstag, 15:30-17:00 Uhr (ab 06.10.2011). Daniel Pfurtscheller : VU Kommunikationsdesign. Freitag, 14:15-17:30 Uhr (Block ab 28.10.2011, die genauen Termine finden Sie im Vorlesungsverzeichnis). Andreas Wiesinger : UE Einführung Print- und Online-Medien. Dienstag, 12:00-15:15 (Block, die genauen Termine finden Sie im Vorlesungsverzeichnis).
  • Begrüßung der Erstsemestrigen: Das Institut für Germanistik und die Studierendenvertretung laden alle StudienanfängerInnen zu einer Informationsveranstaltung ein: am Dienstag, dem 27.09.2011, um 15 Uhr im SR 40935 (Geiwi-Turm, 9. Stock). Hier erhalten Sie die wichtigsten Infos für einen erfolgreichen Start in Ihr Germanistik-Studium, außerdem beantworten die StudienrichtungsvertreterInnen Ihre Fragen rund ums Studium. Wir freuen uns auf Sie!
  • Prüfungstermine. Die Termine für die Vorlesungsprüfungen und die Nachklausuren stehen fest. Auf der Seite "Prüfungen" finden Sie diese Termine und allgemeine Hinweise zur Anmeldung zu Prüfungen. Für Vorlesungsprüfungen ist wie immer eine Anmeldung über das Online-Vorlesungsverzeichnis nötig.
    Zu "Prüfungen"  
  • Im Wintersemester 2010/11 wurde an unserer Fakultät die Lehre flächendeckend evaluiert. Die Studierenden hatten dabei die Möglichkeit, ihre Zufriedenheit mit der Gestaltung der Lehre, ihre Einschätzung der Schwierigkeit sowie ihre Zufriedenheit mit den Rahmenbedingungen der Lehre (Pünktlichkeit, Infrastruktur etc.) zu artikulieren. Dabei erzielte das Institut für Germanistik erfreulich positive Ergebnisse. Diese wurden am Institut besprochen und führten zur Einführung von Maßnahmen, mit denen die Qualität der Lehre gehalten und nach Möglichkeit noch gesteigert werden soll.
    Das Institut bedankt sich herzlich für das konstruktive Feedback!
    Zur Stellungnahme des Instituts 
     
  • Sprechstunde verschoben! Die Sprechstunde von  Ao.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl vom Dienstag, 28.06.2011, muss um eine Stunde auf 15.15-16.15 Uhr verschoben werden. Danke für Ihr Verständnis!
  • 08.06.2011, 12.00 Uhr, Besprechungsraum der Germanistik (9. Stock). Info-Termin zum Erasmus-Programm mit dem Gast Prof. Dr. Matjaz Birk (Universität Maribor). Zur Einladung  
  • Seminar. Univ.-Prof. Dr. Matjaz Birk von der Universität Maribor hält als Austauschdozent ein Seminar zum Thema Textanalysen zu Gedichten der Weimarer Klassik. 07.06.2011, 09.00-.10.00 Uhr, Seminarraum 9, 9. Stock. Studierende sind herzlich willkommen! Zur Einladung  
  • Sprechstunde entfällt! Wegen der Teilnahme an einer Tagung im Ausland muss die Sprechstunde von Univ.-Prof. Dr. Thomas Schröder am Mittwoch, 01.06.2011, entfallen. Danke für Ihr Verständnis! 
  • Sprechstunde verschoben! Die Sprechstunde von Ao.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl vom Mittwoch, 25.05.2011, muss wegen eines auswärtigen Termins auf Donnerstag, 26.05.2011, 15.30-16.30 Uhr verschoben werden. Danke für Ihr Verständnis!
  • Sprechstunde entfällt! Aufgrund der Teilnahme an einer Tagung entfällt am Mittwoch, 18.05.2011, die Sprechstunde von Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl. Wir danken für Ihr Verständnis! 
  • Betreuung von Diplomarbeiten durch Frau Prof. Fritsch-Rößler
    Da Frau Prof. Fritsch-Rößler derzeit nur noch drei Diplom-Arbeiten betreut, nimmt sie ab 1. Mai 2011 wieder weitere Diplom-Arbeiten zur Betreuung an. Allerdings müssen diese so rechtzeitig abgegeben werden, dass die folgenden mündlichen Prüfungen definitiv mit 30.9.2012 abgeschlossen sein können. Eine Verlängerung oder Ausnahme ist nicht möglich, da sie ab 1.10.2012 für ein Jahr freigestellt sein wird. Bitte beachten Sie diese deadline bei Ihrer Planung.Ab WS 11/12 stehen erfreulicherweise auch Dr. Elisabeth de Felip-Jaud und Dr. Michael Gebhardt, ggf. auch Dr. Klaus Amann für die Betreuung von Diplom-Arbeiten und Abnahme von Diplom-Prüfungen (für den Bachelor-Abschluss ohnehin) zur Verfügung. 
  • Sprechstunde entfällt! Am 30.03.2011 entfällt wegen der Exkursion nach Rauris die Sprechstunde von Ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl. Danke für Ihr Verständnis! 
  • Auslandssemester in Südkorea. Zehn Studierende haben die Möglichkeit, ein speziell für Lehramtsstudierende konzipiertes Auslandssemester (Start Mitte August) in Südkorea zu verbringen. Informationsveranstaltung: 30.3.2011 von 17:00-18:30 Uhr, SR 40123 (Geiwi-Turm, 1. Stock). Mehr dazu
  • Wegen Krankenstand beginnen alle Lehrveranstaltungen von Ao.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl erst nächste Woche. Die erste Sprechstunde ist am Mittwoch, 16.3.2011, 15.30-16.30 Uhr.
  • Wir können einen neuen Kurs "Sprechtechnik und Stimmbildung" (Gruppe D) eröffnen!
    Der Kurs findet freitags von 12.30-14.00 Uhr im Raum 40935 statt und startet am 11. März. Die Anmeldung dafür ist bis zum Samstag über das Online-Vorlesungsverzeichnis möglich. Bitte überdenken Sie Ihren Stundenplan und melden Sie sich an. Seien Sie bitte flexibel, auch wenn diese Zusage recht spät kommt.
  • Die beiden Lehrveranstaltungen 608270 VO Sprachgeschichte und 608745 SE Sprachgeschichte finden im Sommersemester statt und werden von Herrn Prof. Dr. Dr. mult. h.c. Norbert Richard Wolf gehalten. Man kann sich für beide Lehrveranstaltungen bereits über das Vorlesungsverzeichnis anmelden. Die Termine der Blocklehrveranstaltungen werden rechtzeitig bekanntgegeben. 
  • Anmeldeverhalten
    Bei der Beobachtung der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen ist uns aufgefallen, dass bei Parallelkursen immer der erste Kurs besonders stark nachgefragt ist, die nachfolgenden Kurse hingegen nur wenige Anmeldungen erhalten. Das hat zur Folge, dass in den letzten Kursen Plätze frei sind, der erste Kurs hingegen deutlich überbucht ist. Bitte überdenken Sie Ihre Kurseinschreibungen, schauen Sie, ob von den angebotenen Terminen auch andere in Ihren Stundenplan passen und revidieren Sie gegebenenfalls Ihre Anmeldung. Ebenso möchten wir daran erinnern, dass Mehrfachanmeldungen die Lehrveranstaltungs-planung sehr erschweren.
  • 18.01.2011, 13.00 Uhr, Besprechungsraum der Germanistik (9. Stock): Info-Veranstaltung zum Erasmus-Programm. Es gibt gute Gründe, als Germanistik-StudierendeR ins Ausland zu gehen! Informieren Sie sich über die Partneruniversitäten, die Fördermöglichkeiten und die Anmeldemodalitäten! Zur Einladung  

    nach oben

 

Veranstaltungenbalken-hellblau

  • Freitag, 16. Dezember, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Lesung: Katharina Geiser. Katharina Geisers neuer Roman Diese Gezeiten erzählt die Geschichte von Lucy Schwob und Suzanne Malherbe. Die beiden Frauen stammen aus bekannten französischen Intellektuellenfamilien, sie sind Stiefschwestern und gleichzeitig auch ein Paar. Von den Pariser Zirkeln der Surrealisten rund um André Breton haben sich die beiden Künstlerinnen verabschiedet, um auf Jersey zu schreiben, zu zeichnen und zu fotografieren. Mit der Ankunft der Deutschen im Jahr 1940, die ohne auf Widerstand britischer Truppen zu stoßen die Kanalinsel okkupieren, beginnen sie eine listenreiche und lebensgefährliche Antikriegspropaganda. Diese Gezeiten ist ein großer Roman, der zeigt, wie ein Nebenschauplatz des Zweiten Weltkriegs zu einem Zentrum der Angst wird. Er erzählt aber auch von übermütiger Lebenslust, von Mut und Hoffnung.  
  • Donnerstag, 15.12.2011, 10.15 Uhr, SR 40112 (Geiwi-Turm, 1. Stock): Young-Ae Chon: Werkstatt-Welt in poetischer Beleuchtung. Zur Selbstdarstellung in Goethes Dichtung und Wahrheit (Gastvortrag) Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Probleme der Fiktionalität“ spricht die koreanische Germanistin und Komparatistin Young-Ae Chon (Seoul National University) über die große Portraitkunst Goethes. Im Zentrum steht seine Darstellung der eigenen Person und der schöpferischen Begegnung mit der Welt. In der Balance zwischen Fakten und Fiktion wird eine Poetisierung von hohem Rang erreicht – und gerade so das Wahre vermittelt.
  • Mittwoch, 14.12.2011 um 08.30 Uhr, SR 40935 (Geiwi-Turm, 9. Stock): Ines Bose: Radiostimme – Radioästhetik. Analysen zur Moderation in Frühprogrammen (Gastvortrag). Radiosender hinterlassen bei HörerInnen binnen Sekunden klar unterscheidbare Eindrücke ihres Profils und ihres Zielpublikums. Dazu tragen Themenwahl, Musik-Wort-Verhältnis, journalistische Aufmachung und Musikfarbe bei, aber auch die sprecherisch-klangliche und die mikrostrukturelle Gestaltung (‚Broadcast Sound Design‘). In einem Forschungsprojekt zur Radioästhetik werden diese technologisch geprägten Merkmalsmuster und ihre Hörerwirkung systematisch erfasst, dabei werden u. a. medien-, musik-, sprech-, und kulturwissenschaftliche Perspektiven miteinander verknüpft. Im Vortrag werden exemplarisch Untersuchungen zur ‚Stimme‘ und zum klanglichen Design von Radioformaten vorgestellt, u. a. anhand von Radiomoderationen.
  • Dienstag, 13. Dezember 2011, 19 Uhr, Hörsaal F (Uni-Hauptgebäude, 2. Stock): Otto Kruse: Das Seminar. Zur Geschichte und Zukunft einer bemerkenswerten Veranstaltungsform. Keine andere Lehrveranstaltungsform ist für das forschungsorientierte Lernen an der Universität so kennzeichnend wie das Seminar. Lehre und Forschung verbinden sich darin auf typische – und ideale? – Weise. Grund genug, um über das Seminar nachzudenken. Die eigentliche Frage lautet aber: Ist das Seminar noch zeitgemäß – oder als „Lehrformat“ womöglich sogar eine Lösung für aktuelle Probleme der Wissensvermittlung? 
  • Dienstag, 13.12.2011, 13.00-14.30 Uhr, 52U109 SR (Geiwi-Turm, Untergeschoß): Deutsch unterrichten an Universitäten im Ausland. Dr. Arnulf Knafl vom Österreichischen Austauschdienst (OeAD GmbH/ICM) informiert über das österreichische Lektoratsprogramm. Interessierte erhalten Informationen über Richtlinien, Förderung und Bewerbung. Das Institut für Germanistik und die OeAD GmbH / ICM laden herzlich zu dieser Veranstaltung ein.
  • Montag, 12. Dezember 2011, 9-11 Uhr, Literaturhaus am Inn: Montagsfrühstück (Forum für strategische Langsamkeit): Körper, Technik, Natur. Kordula Schnegg und Bernhard Kathan im Gespräch. Beim letzten Montagsfrühstück in diesem Jahr wird es auf einer grundsätzlichen Ebene um das Verhältnis von Natur und Kultur und um die Frage von Biopolitik gehen, wobei im Zentrum die Frage von Bildern des Körpers und von Körperlichkeit generell stehen wird. Ist der Körper ein natürliches Ideal oder ein technischer Effekt? Wie sehen die Normen von natürlicher Körperlichkeit aus und wie haben sie sich entwickelt? Orientieren sich „technische“ Eingriffe in den Körper an einem Ideal des „Natürlichen“?
  • Donnerstag, 1. Dezember 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Buchpräsentation und Lesung: von jetzt bis jetzt. Haikus von Christian Loidl. Der Gedichtband nachtanhaltspunkte. haiku notate von Christian Loidl diente als Vorlage für ein Übersetzungsprojekt, das 2009–2011 an der Universität Innsbruck durchgeführt wurde. Im anschließenden Schreibprojekt versuchten die Studierenden selbst, Haikus in der Fremdsprache zu verfassen. Nun sind die übersetzten und die neu verfassten Haikus in einem Band zusammengefasst und von Eva Lavric, Muryel Derlon und Carla Leidlmair-Festi bei innsbruck university press herausgegeben worden.  
  • Dienstag, 29. November 2011, 19 Uhr, Senatssitzungssaal: João Cláudio Arendt: Die brasilianische Regionalliteratur vom Indianismus bis zur Postmoderne (Gastvortrag). Der Vortrag gibt einen Überblick über die brasilianische Regionalliteratur vom Indianismus bis zur Postmoderne. Die Frage, welchen Stellenwert der Regionalismus in der brasilianischen Literatur seit dem 19. Jahrhundert einnimmt und in welcher Weise ihn die brasilianische Literatur in Bezug auf das gesellschaftliche Leben und die verschiedenen kulturellen Räumen einordnet und bewertet, steht dabei im Mittelpunkt. Moderation: Sigurd Paul Scheichl
  • Freitag, 25. November 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Lesung: Simona Ryser und Monique Schwitter. Moderation: Robert Renk. Simona Rysers Roman Helenenplatz ist ein modernes Märchen im Zeitalter der Onlineportale, auf denen einsame Singles auf der virtuellen Suche nach dem einzig wahren Date sind. Monique Schwitters (re.) Erzählungen sind unverwechselbar. In Goldfischgedächtnis führt sie scharfsichtig und mit großem Gespür für dramatisches Timing ihre Figuren in Konfrontationen und Konflikte, die sehr schnell eine existenzielle Zuspitzung erhalten. 
  • Mittwoch, 23. November 2011, 20 Uhr, Foyer des Theaters am Kornmarkt, Bregenz: Martin Walser liest aus seinem neuen Roman "Muttersohn". "'Muttersohn' ist ein Abenteuer, ein wilder, ein mit allen Daseinsfarben auftrumpfender Roman. Ein Roman darüber, was die Liebe vermag, was der Glaube vermag, was die Sprache vermag", schreibt der Rowohlt-Verlag über den neuen, von der Kritik einhellig gefeierten Roman des 84-jährigen Autors.
  • Montag, 21. November, 9-11 Uhr, Literaturhaus am Inn: Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit Geld: Tauschmittel, Ware, Machtsymbol? Silke Meyer und Peter Rosei im Gespräch. Moderation: Martin Sexl Wie reden wir über Geld? Was verbinden die Menschen emotional mit Geld? Und was ist Geld überhaupt? An diesem Montagsfrühstück treffen sich der historisch-ethnographische Blick der Innsbrucker Ethnologin Silke Meyer mit dem literarisch analytischen des Schriftstellers Peter Rosei.
  • Montag, 21. November 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung mit Peter Rosei aus dem Roman Geld! Das Leben ist nur eine Chance, und Georg Asamer hat sie genützt: Er hat es zum Eigner einer höchst erfolgreichen Werbeagentur gebracht. Als er mit seinem Protegé Andy Sykora einen Nachfolger installiert, muss er erkennen, dass er alt geworden ist – die Geschäftsstrategien haben sich geändert … Peter Rosei führt uns in die Brennkammer jener Welt, wo auf Umwegen und doch fast gesetzesmäßig jenes Klima entsteht, in dem sich zerstörerische Wünsche mit himmelstürmenden Hoffnungen paaren.
  • Donnerstag, 17. November 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Lesung: Linda Stift und Lydia Mischkulnig. Spannend wie einen Thriller und mit psychologischer Tiefe entfaltet Lydia Mischkulnig (Bild rechts) in ihrem Roman Schwestern der Angst die dramatische Geschichte einer fatalen, grenzenlosen Liebe, die in Hass umkippt. Linda Stifts Roman Kein einziger Tag handelt von dem obsessiven Wunsch nach Nähe und liest sich packend wie ein Thriller.
  • Dienstag, 15. November 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Johannes E. Trojer. Vorstellung der vierbändigen Werkedition. Lesung und Performance: Johanna und Oswald Kollreider.
  • Donnerstag, 10. November 2011, Brenner-Archiv / Literaturhaus. Tagung: "Ach, wie wir das Unbekannte schätzen. Rainer Maria Rilke und Erika Mitterer" Das Brenner-Forum, das Institut für Germanistik und die Erika Mitterer Gesellschaft veranstalten eine Tagung zu den Beziehungen zwischen Rainer Maria Rilkes und Erika Mitterers Werk. Interessierte sind herzlich willkommen.   Zum Programm
  • Donnerstag, 10. November, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Jakob Kraner und Robert Schindel. Gespräch über das Studium der Sprachkunst und dessen Position im Literaturbetrieb. Seit 2009 bietet die Universität für angewandte Kunst Wien mit dem Studiengang Sprachkunst erstmals ein künstlerisches Bakkalaureat-Studium in der Sparte Literatur an. Robert Schindel, Institutsvorstand des Instituts für Sprachkunst, spricht mit Jakob Kraner, Absolvent im dritten Jahr des Instituts, über das Studium und darüber, welche Möglichkeiten einem jungen Autor/einer jungen Autorin geboten werden können. Anschließend lesen die Autoren aus ihren Texten.
  • Donnerstag, 3. November, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Lesung: Margit Schreiner. Die Tiere von Paris ist das ironische Selbstgespräch einer Alleinerziehenden, die sich und dem Leser das Dreiecksverhältnis zwischen sich selbst, ihrem Kind und ihrem Exmann schonungslos vor Augen führt. Die Erzählerin, die sich als Wissenschaftlerin und Sachbuchautorin mit Stadtgeographie, Landschaftsräumen und dem Verirren beschäftigt, bemüht sich nach der Trennung, ihren Alltag mit dem heranwachsenden Kind zu gestalten und ohne Selbstmitleid zu bewältigen. Ein raffiniert schlichtes Buch über aktuelle Fragen zur Vereinbarkeit von Kind und Beruf und die Rollen von Männern und Frauen.
  • Dienstag, 25. Oktober 2011, 20:15 Uhr im ORF-kulturhaus, Rennweg 14: Ilija Trojanow: "Eistau" - Buchpräsentation mit Romanmusik. Der Verein 8ungKultur lädt zu einem literarischen Abend ein. Der im Verlag Hanser publizierte Roman "Eistau" von Ilija Trojanow wird mit eigens komponierter Musik präsentiert. Mit Ilija Trojanow (Stimme, Text), Hans Huyssen (Komposition, Violoncello), Antoinette Lohmann (Violine) und Michaela Reingruber (Saxophon). Eintritt: € 10 / € 6 (unter Tel.: 0512 / 566533 (ORF) oder robert.renk@gmx.at)
  • Montag, 24. Oktober 2011, 9-11 Uhr, Literaturhaus am Inn: Forum für strategische Langsamkeit: Zurück zur Natur – nur, zu welcher? Hans Platzgumer und Josef Nussbaumer im Gespräch.  Das komplexe Wechselverhältnis von Natur und Kultur/Zivilisation soll in diesem Montagsfrühstück zur Diskussion gestellt werden. Es diskutieren der Schriftsteller und Musiker Hans Platzgumer und Josef Nussbaumer, Professor am Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte an der Universität Innsbruck. Moderation: Martin Sexl.
  • Montag, 24. Oktober 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Lesung mit Hans Platzgumer aus dem Roman "Elefantenfuß" (2011, Limbus). Juni 2011, die Geisterstadt Pripjat in der Ukraine. 1986 ist hier ein Reaktor explodiert und hat über 4000 Quadratkilometer in ein totes Gebiet verwandelt. Es gibt verseuchten Wald, verstrahlte Gebäude. Und einige Menschen. Phillipe und Soraya suchen Gott, Henry sucht wilde Tiere, Oleg, Gennadi und Artjom sind nur zum Vergnügen hier, Alexander und Igor haben nichts mehr zu verlieren. Ihre Wege kreuzen sich und jedes Leben nimmt plötzlich einen ganz anderen Verlauf. Keiner geht aus der Zone, wie er gekommen ist.
  • Mittwoch, 19. Oktober 2011, 19 Uhr, Buchhandlung Haymon (Sparkassenplatz): "Von Menschen und Büchern". Verlegerin und Autorin Daniela Seel im Gespräch mit Stefan Neuhaus. Im Jahr 2003 gründete die Lyrikerin und Kritikerin Daniela Seel mit dem Künstler und Grafiker Andreas Töpfer den Verlag kookbooks. Gemäß dem Motto "Poesie als Lebensform" liegt der Schwerpunkt des Verlags auf zeitgenössischer Prosa und Lyrik. kookbooks gilt seit Jahren als eine der feinsten Adressen im Literaturbetrieb. 
  • Dienstag, 18. Oktober 2011, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Martin Kubaczek. Lesung und Gespräch mit dem Lektor Joe Rabl. In drei verschiedenen Erzählräumen versucht Martin Kubaczek seinen Protagonisten, den Vater, festzuhalten.
  • Dienstag, 11. Oktober, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn. Schreiben lehren im Kontext des eigenen poetologischen Standorts. Mit Barbara Hundegger, Christian Ide Hintze, Erika Kronabitter. Die an diesem Abend versammelten Beitragenden sind nicht nur AutorInnen und KünstlerInnen, sondern auch Lehrende im Bereich Sprach-Kunst und im Kontext des kreativen Schreibens. Konzept und Moderation: Petra Ganglbauer. Eintritt frei!
  • Montag, 10.10.2011, 19 Uhr, Buchhandlung Haymon (Sparkassenplatz). Buchpräsentation: Ein Abend im Zeichen der Prosa. Die Buchhandlung Haymon präsentiert neue Brenner-Archiv-Publikationen. Eintritt frei!
  • 29.09.-01.10.2011, jeweils nachmittags, Claudiana (Herzog-Friedrich-Str. 3, Rückgebäude). Tagung "Ernst Toller? Allerdings! Perspektiven einer neuen Toller-Rezeption". Vom 29.09. bis 01.10. 2011 veranstaltet das Institut für Germanistik im Rahmen des FWF-Projekts "Neuausgabe der Werke Ernst Tollers" eine internationale Tagung. Zum Programm  
  • 28.–30. September 2011, Kolpinghaus (Bozen): Hans Vintler: Die Blumen der Tugend (1411). Symposium nach 600 Jahren. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Ao. Univ.-Prof. Dr. Max Siller findet Ende September in Bozen eine internationale Tagung über die 1411 entstandene Handschrift "Die pluemen der tugent" von Hans Vintler statt. Zum Programm und weiteren Informationen
  • Mittwoch, 14.09.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Sabine Gruber: "Stillbach oder die Sehnsucht". Lesung. In ihrem neuen Roman erzählt Sabine Gruber von der Verflechtung persönlicher und historischer Ereignisse, von Verrat und Verbrechen, von Sehnsucht, Wahrheit und neuer Liebe. 
  • Gastvortrag: 30.06.2011, 19.00 Uhr, Raumänderung: HS 2, Geiwi-Turm. Prof. Dr. Lothar Blum, Universität Koblenz-Landau, hält einen Vortrag zum Thema "Die Apokalypse in der Literatur. Oder: Was moderne Literatur ist und macht". Mehr dazu   
  • 28.06.2011, 18.30 Uhr, Russlandzentrum, Claudiana, Herzog-Friedrich-Str. 3, 1. Stock. Wolfgang Stadler: Pragmatik des Schweigens. Zur Einladung  
  • 27.06.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Frank Klötgen - Abschlusslesung des Writers in Residence 2011. Zum Abschluss seines Aufenthalts in Innsbrucks als Writer in Residence gibt der Autor, Poetry Slammer, Netzliterat und Musiker Frank Klötgen noch einmal Kostproben seines vielseitigen Schaffens, blickt zurück auf seine Zeit in Innsbruck und präsentiert Ergebnisse der im Rahmen des Writer in Residence-Programms abgehaltenen Lehrveranstaltung zu Performance Poetry an der Universität Innsbruck. 
  • Gastvortrag. 22.06.2011, 14.00 Uhr, UR 40432 (4. Stock, GEIWI-Turm, Sprachwissenschaft). Doz. Mag. Dr. Manfred Glauninger vom Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (ÖAW) hält im Zuge der Vorlesung "Morphologie und Syntax" einen Vortrag zum Thema "(Dialekt-)Syntax im Kontext –  diasystemische und funktionaltypologische Perspektiven".
  • 20.06.2011, 9.00-11.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. [Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit]. Zwischen Dienstleistung und Autonomieanspruch: Wovon die Kunst leben soll
    Cornelia Travnicek, Frank Klötgen und Martin Fritz im Gespräch, Moderation: Nina Fuchs
  • Alfred Doppler
  • 16.06.2011, 19.00 Uhr, Claudia-Saal, Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3. Feier zum 90. Geburtstag von em. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alfred Doppler. Prof. Doppler hat als langjähriger Professor für Österreichische Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaften unser Institut wesentlich mitgeprägt und hat sich besonders durch seine Adalbert Stifter-Edition in der Forschung hervorgetan. Wir gratulieren herzlich zum runden Geburtstag! Studierende sind zur Feier (mit Festvortrag und Lesung) herzlich willkommen! Zur Einladung  
  • 15.06.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Sylvia Geist  (Foto) und Kathrin Schmidt
  • 08.06.2011, 8.30-10.00 Uhr, HS 3 und 10.15-11.45 Uhr, HS 2. Gastvortrag. Univ.-Prof. Dr. Matjaz Birk (Universität Maribor), Sokrates-Austauschdozent, hält im Rahmen der Lehrveranstaltung "Literatur der Goethezeit" folgenden Vortrag: "Die Gattungspoetik der Gedichte aus der Zeit der deutschen Klassik in Theorie und Praxis (anhand von ausgewählten Beispielen)". Alle Studierenden und Interessierten sind herzlich eingeladen! Zur Einladung  
  • 08.06.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung und Gespräch: Rudolf Habringer. Durch den Abend führen: Alejandro Boucabeille, Bianca Jenewein, Cornelia Müller
  • 08.06.2011, 19.00 Uhr, Galerie im Taxispalais, Maria-Theresien-Straße 45. Diskussionsrunde zum Thema Sprache, Kunst und Medien + Filmvorführung "APOLLOVISION" von Ferdinand Kriwet. Mehr dazu  
  • 06.06.2011, 13.45-15.15 Uhr, Hörsaal 50105/2 (Verbindungstrakt zwischen Geiwi-Turm und Bruno-Sander-Haus, 1. Stock). Gastvortrag. Univ.-Prof. Dr. Jean-Marie Valentin von der Universität Paris IV-Sorbonne spricht über Lessings "Hambur-gische Dramaturgie" (1769) als Text und aufklärerisches Kulturprogramm. Zur Einladung   
  • 01.06.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Michael Stavarič. Brenntage, der neue Roman von Michael Stavarič, erzählt von einem Jungen, der nach dem Tod der Mutter bei seinem Onkel in einer von Bergen und Schluchten umgebenen Siedlung aufwächst, die zunehmenden Gefahren ausgesetzt ist. Die Grenzen zwischen Surrealität und Realität verschwimmen – Menschen verschwinden, durch die Wälder ziehen Soldaten, Hunderudel und mitunter sogar Geister, die auf längst geführte Kriege verweisen.
  • 30.05.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Vortrag von Laura Cheie: Harte Lyrik. "In ihren paradigmatischen Gedichtanalysen leuchtet Laure die Psychologie und Rhetorik lakonischer Dichtung so scharf wie nur möglich aus und geht den diversen Funktionen der verschiedenen ästhetischen Konstruktionen mit der denkbar größten Aufmerksamkeit nach: Hier erscheinen somit auch Gedichte in einem neuen Licht, die schon vielfach besprochen und gewürdigt worden sind, wie Eichs Inventur, Frieds Was es ist oder Kunzes Kinderzeichnung." (Aus dem Vorwort von Johann Holzner). Laura Cheie: Harte Lyrik. Zur Psychologie und Rhetorik lakonischer Dichtung in Texten von Günter Eich, Erich Fried und Reiner Kunze. StudienVerlag 2010.
  • 30.05.2011, 18.00-19.30 Uhr, SE-Raum 18, SOWI. Gastvortrag. Lann Hornscheidt, Professorin der Gender Studies und Sprachanalyse an der Humboldt-Universität zu Berlin, setzt spricht zum Thema "Rassismus auf gut deutsch - und was das mit Gender Studies zu tun hat." Zur Einladung   
  • Alois Hotschnig
  • 26.+27.05.2011, jeweils 16.00-18.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung und Poetik-Vorlesung: Alois Hotschnig. Unter dem Titel Das Spiegelbild im aufrechten Gang geht es in Gesprächsform um Fragen des Erzählens, um Erzählhaltungen, Erzählperspektiven, darum, wer aus einem Text heraus spricht und zu wem, über die Interaktion zwischen Text und Leser, um Fragen der Autoren-schaft, darüber, wem eine zu beschreibende oder beschriebene "Wirklichkeit" denn "gehören" kann und wem der Text.
  • 26.05.2011, 19.00 Uhr, Buchhandlung Wagner'sche (Museumsstraße). Vortrag: Jens Thiele (Universität Oldenburg) zum Thema: "Kindheitskonstruktionen im Bilderbuch". Zur Einladung  
  • 25.05.2011, 19.00 Uhr, Buchhandlung STUDIA, Innrain 52. Lesung der GAV Autorinnen und Autoren Tirols. Mit Hans Augustin, Peter Giacomuzzi, Regina Hilber, Lina Hofstädter, C. H. Huber, Markus Köhle, Otto Licha, Georg Payr, Irene Prugger, Anna Rottensteiner, Thomas Schafferer, Erika Wimmer. Klänge: Milena Meller & Hermann Unterberger  
  • 18.-21.05.2011, Trient. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 2011:
    Topographie und Raum in der deutschen Sprache und Literatur
    . In Zusammenarbeit mit dem Dipartimento di Studi Letterari, Linguistici e Filologici und der Facoltà di Lettere e Filosofia der Università di Trento sowie dem Institut für Germanistik der Universität Innsbruck findet in Trient die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik statt. Mehr dazu   
  • Thomas Schröder16.05.2011, 9.00-11.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. [Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit] Entblößung des Selbst im Netz. Sabine Gruber, Schriftstellerin, und Thomas Schröder (Foto rechts), Medienwissenschaftler an der Universität Innsbruck.
  • 19.+20.05.2011, Literaturhaus am Inn. Graduiertenkonferenz des Instituts für Germanistik und des Forschungsinstituts Brenner‐Archiv. Außerdem finden im Rahmen dieser Veranstaltung zwei Gastvorträge statt: Norbert Bachleitner (Wien) spricht zum Thema "Heiße Magister und Doktor Gar. Zum literarischen Übersetzungsbetrieb der Gegenwart" und Sabine Kyora (Oldenburg) zu "Praktiken der Subjektivierung – neue Perspektiven auf die Selbstinszenierung von Autorinnen und Autoren". Studierende sind herzlich willkommen! Zum Programm der Graduiertenkonferenz   Zur Einladung zu den Gastvorträgen  
  • 13.05.2011, 9.00 bis 17.00 Uhr, Grillhof – Zentrum für Bildungsarbeit, Igls-Vill, Grillhofweg 100
    Workshop VI - "Probleme des Kommentierens" . Im Rahmen des fakultären Forschungszentrums "Prozesse der Literaturvermittlung" ist das Thema "Kommentar" als wichtiger Faktor in der Vermittlung von Literatur in den letzten Jahren erfreulicherweise auf großes Interesse gestoßen. Die VI. Ausgabe des Workshops steht unter folgendem Thema: "Aspekte der Kommentierung pragmatischer Textsorten (Brief, Tagebuch, Essay, Reportage, Zeitungsartikel u.a.)".  Zum Programm
  • 12.-14.05.2011, 20.00 Uhr. 9. Innsbrucker Prosafestival. Zum neunten Mal treffen sich – eingeladen vom Verein 8ungKultur – Autoren und Autorinnen aus dem deutschen Sprachraum, um ihre aktuellen Texte in Innsbruck zu präsentieren. Das Moderatorenduo bleibt: Robert Renk und Markus Köhle, die Orte sind neu.
    Nach dem Auftakt im Literaturhaus am Inn lesen am Freitag, 13. Mai Annette Pehnt, Guy Helmiger und Christian Uetz im Stadtarchiv, am Samstag, 14. Mai in der Bäckerei Clemens J. Setz, Anna Kim, Nadja Bucher und Der Koschuh.
  • 11.05.2011, 19.00 Uhr, Buchhandlung Haymon, Sparkassenplatz 4. Von Menschen und Büchern. Erwin Einzinger und Jochen Jung im Gespräch mit Stefan Neuhaus. Wie werden aus Manuskripten Bücher? Wie finden Autorinnen und Autoren zu Verlagen, wie finden Verlage zu Autoren? Und wie finden sie gemeinsam zu ihren Leserinnen und Lesern? Zur Einladung  
    11.05.2011, 09.00-12.15 Uhr, GEIWI-Turm, 1. Stock, Raum 40123. 4. Workshop des Projekts WIPPDIGITAL - GIS-gestützte Flurnamenforschung im Wipptal. Zum Programm  
  • 10.05.2011, 19.00 Uhr, HS 3, SOWI, Universitätsstraße 15. 17. Innsbrucker Gender Lecture: Nur ein Streit um Worte? – Gender, Sprache und Kommunikation. Claudia Posch, Elisabeth Mairhofer und Manfred Kienpointner, Moderation: Beatrix Schönherr. Mehr dazu 
  • 10.05.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Stefan Abermann und Robert Prosser. Präsentation eines literarischen Debüts und einer Neuerscheinung.
  • 05.-08.05.2011 34. Innsbrucker Wochenendgespräche: Angst. Mehr dazu
  • 06.05.2011, Theologische Fakultät Innsbruck, Karl-Rahner-Platz 3, Hörsaal 1, 19.00 Uhr. Gastvortrag von Dr. Benedikt Sauer: Kirche und Medien. Die Notwendigkeit von kritischem Journalismus. Dr. Benedikt Sauer ist freischaffender Journalist, Publizist und Lehrbeauftragter (Medienanalyse) an der Uni Innsbruck. Mehr dazu
  • 05.+06.05.2011, Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Josef-Hirn-Str. 5-7. Symposium: Wittgenstein. Personal Belief and Philosophical Problems. Aus Anlass des 60. Todestages von Ludwig Wittgenstein veranstaltet das Forschungsinstitut Brenner-Archiv ein internationales Symposium. Mehr dazu  
  • 29.04.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Annette Pehnt. Erfahrung und Literatur
  • 14.04.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Catalin Dorian Florescu: Jacob beschließt zu lieben. Roman. C.H. Beck 2011.
  • 12.04.2011, Palais Pfeiffersberg, Sillgasse 8/II, Spiegelsaal, 19.00 Uhr. Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Sigurd Paul Scheichl: Literatur im Bildungsprozess. Einführung und Moderation: Dr. Hubert Salden. Mehr dazu
  • 11.04.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Antonio Fian: Man kann nicht alles wissen. Dramolette V. Droschl Verlag 2011.
  • 11.04.2011, 11.45-13.00 Uhr, GEIWI-Turm, Untergeschoß, Raum 4U102a. Gastvortrag: PhD. Dr. Galin Tihanov (University of Manchester) spricht zum Thema  "Ästhetik und Literaturtheorie bei Gustav Spet, dem Moskauer Linguistischen Zirkel und Michail Bachtin". Mehr dazu   
  • 11.04.2011, 9.00-11.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. [Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit] Einmischung, aber schnell! Kunst und Tagespolitik. Antonio Fian und Konrad Paul Liessmann im Gespräch. Moderation: Martin Sexl
  • 05.04.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. C.H. Huber und Brita Steinwendtner. Buchpräsentation und Lesung
  • 31.03.2011, 20.00 Uhr, ORF Tirol Kulturhaus, Rennweg 14. Michael Köhlmeier, Karlheinz Rossbacher, Margit Schreiner, Carolina Schutti, Daniela Strigl. Grenzgänge Zu Karl-Markus Gauß. Gespräch
  • 29.03.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Christoph W. Bauer, Clemens Berger, Evelyn Schlag. Literatur und Kritik.  Moderation: Anna Rottensteiner
  • 21.03.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Mieze Medusa und Waltraud Mittich
  • 21.03.2011, 9.00-11.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. [Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit] Subversive sex sale? Literarische Aneignungen des Obszönen . Mieze Medusa und Waltraud Mittich im Gespräch. Moderation: Julia Prager
  • 15.03.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn
    Lesung und Buchpräsentation: Joseph Zoderer. Einführung: Johann Holzner
  • 10.03.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Friedrich Hahn, Jürgen Lagger, Peter Landerl.
    Neuerscheinungen aus der edition laurin.
    Moderation: Birgit Holzner. Friedrich Hahn: Von allem Ende an. Roman. Jürgen Lagger: Cittá morta. Roman. Peter Landerl: Stromabwärts. Erzählungen.
  • 07.03.2011, 19.00 Uhr, Unterrichtsraum 40528 (5. Stock Geiwi-Turm, IMoF). Gastvortrag von FH-Prof. Dr. Christian Krekeler: Sprachtests mit Fachbezug - Probleme und Chancen eines umstrittenen Testinstruments. Zur Einladung  
  • 23.02.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: inn aufwärts inn abwärts. Maria Koch, Elisabeth Mehlmann, Gerald Kurdoglu Nitsche, Roman Santeler, An der Jazzgitarre: Michael Santeler
  • 10.02.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Thomas Bernhard: Der Wahrheit auf der Spur. Reden, Leserbriefe, Interviews, Feuilletons. Einführung: Martin Huber, Lesung: Klaus Rohrmoser
  • 02.02.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Norbert Gstrein. Einführung und Gespräch: Johann Holzner
  • 27.01.2011, 18.00 Uhr, SR 40112, GEIWI-Turm, 1. Stock. Gastvortrag: Ihmku Kim (Korea) West-östliches Crossover im Spirituellen. Zur Einladung   
  • 27.01.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Lesung: Barbara Aschenwald und Dorothee Elmiger
  • 20.01.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Vortrag: Murray Hall Die "Führerbibliothek" – Anmerkungen zu ihrer Geschichte. Mehr dazu
  • 17.01.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Ernst-Wilhelm Händler - Lesung und Gespräch
  • 17.01.2011, 09.00-11.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Ernst-Wilhelm Händler und Ekkehard Kappler
    [Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit] Wirtschaft am Wendepunkt. Ernst-Wilhelm Händler und Ekkehard Kappler im Gespräch mit Herbert Salzmann
  • 13.01.2011, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn. Hanno Millesi - Lesung und Gespräch. Präsentation: Bianca Jenewein; Gespräch: Alejandro Boucabeille, Cornelia Müller

    nach oben

Preise, Stipendien, Förderungenbalken-hellorange

  • Das German Program der Johns Hopkins University vergibt zum Herbst 2012 zwei Promotionsstipendien (Ph.D.) im Bereich Neuere deutsche Literatur.  Mehr zu den inhaltlichen Schwerpunkten Das Promotionsstipendium wird für 5 Jahre gewährt. Es schließt Studiengebühren und Krankenversicherung ein. Die Mitwirkung an der Lehre im Bereich Deutsche Sprache und Literatur ist Bestandteil des Promotionsstudiums. Bewerbungsvoraussetzung: B.A., M.A. oder Magister in Germanistik oder Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft; überdurchschnittliche Studienleistungen.
    Bewerbungen sind online unter http://grad.jhu.edu/admissions/apply/index.php einzureichen. Bewerbungsschluss: 30. Dezember 2011. 
  • Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck, 3. Tranche 2011: Die Universität Innsbruck vergibt zur Unterstützung von Doktorats-Studien Stipendien der "Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck 2011". Derzeit läuft die Ausschreibung für die 3. Tranche 2011 (voraussichtliche Vergabe: Jänner 2012, Auszahlung ab Februar 2012). Antragsfrist: 14. Dezember 2011. Mehr dazu 
  • Eduard-Wallnöfer-Preis für Forschungs- und Studienprojekte: Die "Eduard-Wallnöfer-Stiftung der Tiroler Industrie" verleiht alljährlich den Eduard-Wallnöfer-Preis. Ausgezeichnet werden Forschungs- und Studienprojekte junger TirolerInnen und SüdtirolerInnen. Der Preis ist mit 5000,- Euro dotiert.  Bewerbungsfrist: 14.11.2011 Mehr dazu 
  • Fulbright German Language Teaching Assistantships 2012-2013: Die Fulbright Kommission bietet auch im nächsten Studienjahr wieder öster­reichischen StudentInnen im zweiten Studienabschnitt, JungakademikerInnen und AbsolventInnen der Pädagogischen Hochschulen die Möglichkeit, ein Jahr als German Language Teaching Assistant in den USA zu verbringen. Dieses Programm ermöglicht den StipendiatInnen einerseits die Chance, Lehrerfahrung im Fach Deutsch als Fremdsprache in einem englischsprachigen Land zu sammeln, andererseits aber auch, Lehrveranstaltungen an der Gastinstitution zu besuchen. Diplomand­Innen und DissertantInnen können die Einrichtungen der Gastuniversität für eigene Forschungs­arbeiten bzw. Literaturstudien nutzen. Voraussetzungen: u.a. österreichische Staatsbürgerschaft, Alter 21-29 Jahre, 2. Studienabschnitt eines Diplomstudiums oder abgeschlossenes Studium. Bewerbungsfrist: 15.11.2011.  Mehr dazu 
  • Stipendien des Österreichischen Austauschdienstes (ÖAD) für Tschechien und Slowakei: Der ÖAD vermittelt verschiedene Stipendien für unsere östlichen Nachbarländer Tschechien und Slowakei für Studierende, Doktoranden und Postdocs:
    • Stipendienangebot der Slowakischen Akademischen Informationsagentur SAIA: Das Stipendium steht für Hochschulstudierende sowie PhD-Studierende, Universitätslehrer/innen und Wissenschaftler/innen zur Verfügung, die sich in der Slowakei 1-2 Monate ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit widmen möchten. Einreichtermin: 31. Oktober 2011.  Mehr dazu
    • Aktion Österreich-Tschechische Republik: Stipendienausschreibung  für das Sommersemester 2012. Aufenthaltsdauer 1-5 Monate. Die Ausschreibung richtet sich an Studierende für Arbeiten an der Diplom- bzw. Masterarbeit sowie für Doktoratsstudierende und WissenschafterInnen. Einreichtermin: 31.10.2011.  Mehr dazu
  • AK-Förderpreise für Abschlussarbeiten: Die AK Tirol gestaltet Themenvorschläge für Diplom- bzw. Masterarbeiten und Dissertationen und vergibt für die Bearbeitung dieser Themen einen AK-Förderpreis. Es gibt grundsätzlich keine Bewerbungsfrist. Solange das Thema noch nicht vergeben ist, können Bewerbungsunterlagen jederzeit an die AK Tirol gerichtet werden. Mehr dazu 

    Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck, 2. Tranche 2011. Voraussichtliche Vergabe: Oktober 2011, Auszahlung ab November 2011. Die monatliche Beihilfe beträgt € 678,- und wird 12 Monate lang ausbezahlt, wobei eine Zwischenbegutachtung nach 6 Monaten vorgesehen ist. Voraussetzungen: Doktoratsstudierende mit ausgezeichnetem Erfolg (hervorragender Notendurchschnitt + Normalstudiendauer), das 35. Lebensjahr darf nicht überschritten sein. Einreichfrist: 14.09.2011 Mehr dazu   
  • Award of Excellence 2011: Die drei besten Absolventinnen und Absolventen von Doktoratsstudien des Studienjahres 2010/2011 sollen mit dem "Award of Excellence" in Höhe von jeweils € 2.500,- ausgezeichnet werden. Voraussetzungen: Regelstudiendauer (Normalstudiendauer + 1 Toleranzsemester), hervorragende Dissertation. Bewerbungsfrist: 15.09.2011 Mehr dazu    
  • Würdigungspreis 2011 des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung: Auch 2011 werden wieder Würdigungspreise an die besten AbsolventInnen von Diplom- bzw. Masterstudien vergeben. Für die Universität Innsbruck stehen  vier Preise in der Höhe von jeweils € 2-500,- zur Verfügung. Voraussetzungen: Hervorragende Beurteilung der Diplom-/Masterarbeit im Studienjahr 2010/2011, ausgezeichneter Studienerfolg (hervorragender Notendurchschnitt + Normalstudiendauer). Einreichfrist: 08.09.2011 Mehr dazu  
  • Druckkostenzuschüsse für NachwuchswissenschaftlerInnen: Das Vizerektorat für Forschung stellt aus dem LFUI Nachwuchsförderungsprogramm Druckkostenzuschüsse für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publikationen von exzellenter wissenschaftlicher Qualität von NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck in der Höhe von Euro 10.000,- zur Verfügung. Bevorzugt gefördert wird die verlagsmäßige Drucklegung von ausgezeichneten Dissertationen.

    Bewerbungsfrist: 29.08.2011. Mehr dazu 

  • Studienförderpreis 2011 des Deutschen Freundeskreises der Universitäten in Innsbruck e.V. Der Deutsche Freundeskreis der Leopold-Franzens Universität Innsbruck (DFK) stellt zwei Studienförderpreise in der Höhe von jeweils € 3.000,- zur Verfügung. Antragsberechtigt sind Studierende aller Fakultäten der Universität Innsbruck in der zweiten Hälfte ihres Studiums, die hervorragende Studienleistungen sowie engagierte Zukunftspläne bzw. -projekte vorweisen können und mit Hilfe des DFK-Studienpreises ein ambitioniertes Ziel verfolgen wollen. Bewerbungsfrist: 20.07.2011. Mehr dazu  

  • Preis des Fürstentums Liechtenstein 2011. Dieser Preis wird als Anerkennung für herausragende wissenschaftliche Forschung verliehen. Es können sowohl wissenschaftliche Arbeiten, die in den letzten vier Kalenderjahren an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck fertiggestellt bzw. publiziert wurden, als auch wissenschaftliche Projekte eingereicht werden. Bei wissenschaftlichen Projekten bildet ein enger thematischer Bezug zu Liechtenstein eine Voraussetzung zur Einreichung. Einreichfrist: 30.06.2011. Mehr dazu

  • Ausschreibung Erwin Wenzl Preis 2011. Oberösterreichische StudentInnen, deren Diplom-, Master-, Magisterarbeiten oder Dissertationen mit "Sehr gut" beurteilt wurden, können sich um diesen Preis  bewerben. Einreichfrist: 30.06.2010. Mehr dazu    

  •  Preis für frauen-und geschlechtsspezifische Forschung LFU 2011. Die diesjährige Ausschreibung in Höhe von 3.000,- richtet sich an AbsolventInnen der LFU-Innsbruck, die ihre Dissertationen, Master- oder Magisterarbeiten in den letzten zwei Jahren eingereicht haben. Voraussetzung für die Einreichung ist eine thematische Schwerpunktsetzung auf explizit frauen- bzw. geschlechtsspezifische Forschungsfragen.  Einreichfrist: 17.06.2011. Mehr dazu     

  • Prämien für Erforschung von Kinder- und Jugendliteratur. Im Auftrag der Abteilung für Literatur im BMUKK vergibt die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) jährlich Prämien (je 1.100 €) für fünf herausragende wissenschaftliche Arbeiten zur Kinder- und Jugendliteratur. Eingereicht werden können Masterarbeiten, Diplomarbeiten oder Dissertationen, die nicht älter als zwei Jahre und mit "Sehr gut" oder "Gut" beurteilt worden sind. Einreichfrist: 31.05.2011.Mehr dazu 
     
  • Doktoratsstipendien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Das Stipendium richtet sich an hoch qualifizierte Dissertantinnen und Dissertanten aus allen Gebieten der Forschung. Das Stipendium wird für max. 36 Monate vergeben und ist mit 30.000 Euro brutto/Jahr dotiert. Voraussetzungen: Höchstalter 27 Jahre (Ausnahmen möglich) oder max. 2 Jahre seit Abschluss des Diplom- oder Masterstudiums. Bewerbungsfrist: 15.05.2011 . Mehr dazu 
     
  • Ausschreibung von Druckkostenzuschüssen 2011 (I. Tranche) für NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck. Bevorzugt gefördert wird die verlagsmäßige Drucklegung von ausgezeichneten Dissertationen. Einreichfrist: 12.05.2011 .Mehr dazu   (Seite 20 bzw. 191) 
  • Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck 1. Tranche 2011. Antragsberechtigt sind Doktoratsstudierende, die an der Universität Innsbruck als ordentliche Hörer/innen eingeschrieben und zur Fortsetzung gemeldet sind. Einreichfrist: 11.05.2011. Mehr dazuGerda Henkel Stipendien für Ideengeschichte. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel schreiben in Zusammenarbeit mit der Gerda Henkel Stiftung erneut die "Gerda Henkel Stipendien für Ideengeschichte" aus. Das Programm richtet sich an Doktoranden und Postdoktoranden, die auf der Grundlage der Bestände einer der drei Institutionen ein ideengeschichtliches Forschungsprojekt planen. Interdisziplinäre Ansätze sind erwünscht. Die Stipendien werden für maximal fünf Monate vergeben und dienen dem Aufenthalt an den beteiligten Forschungseinrichtungen. Bewerbungsfrist: 30.04.2011 Mehr dazu 
  • Die Österreichische Gesellschaft für Germanistik vergibt 2011 wieder den Wendelin Schmidt-Dengler-Preis für hervorragende Disserationen. Ebenfalls 2011 soll auch wieder ein Förderpreis für eine hervorragende germanistische Dissertation vergeben werden, die an einer Universität außerhalb Österreichs approbiert wurde bzw. wird und sich einer österreichspezifischen Fragestellung widmet. Bewerbungsfrist: 31.03.2011 . Zur Ausschreibung  
  • Richard & Emmy Bahr-Stiftung in Schaffhausen 2010/11. Bedingungen: Ausgezeichneter Studienerfolg (Notendurchschnitt unter 2,0 + max. Normalstudiendauer plus 1 Toleranzsemester pro Studienabschnitt) und engagierte Zukunftspläne. Es werden im heurigen Jahr voraussichtlich 23 Stipendien zu je € 1.500,- vergeben werden. Einreichfrist: 30.03.2011 . Mehr dazu 
  • LFUI Best Student Paper Award 2011. Antragsberechtigt sind an der Leopold Franzens Universität inskribierte DoktoratsstudentInnen aller Fakultäten. Der Preis wird für einen herausragenden bereits veröffentlichten bzw. zur Veröffentlichung angenommenen wissenschaftlichen Artikel in einer anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift verliehen. Einreichfrist: 17. Februar 2011. Mehr dazu

    nach oben

  
Neuerscheinungenbalken-dunkelblau

  • Pedarnig, Susanne /  Waldhof, Lara (Hg.): Filme über die Shoah. Innsbruck: Studia (= sprachraum 3). 220 Seiten, € 17,80, ISBN 978-3-902652-22-5Mit einem Vorwort von Martin Sexl und Illustrationen von Nina Fuchs. Erhältlich im Sekretariat der Vergleichenden Literaturwissenschaft. Mehr dazu   

    nach oben

 

Studierendenvertretungbalken-hellrot

  • Der neue Kaktus ist da, jetzt in 3D!!! Hol dir dein Exemplar ab sofort  im Germanistik Sekretariat. Im Heft: Interview mit Dr. Brigitte Schwens-Harrant, Prosatexte, Lyrik, Leserbriefecke, Rezensionen u.v.m.  Schreib doch mal für den Kaktus. Sende deine Texte, Gedichte, Reportagen, Collagen ... einfach an Kaktus.Kaktus@gmx.at 
  • Germanistik-Festl. Liebe Studierende, nächsten Mittwoch (22.06.2011) findet wieder das Germanistik-Festl statt! Dieses Mal aber im Prometheus-Keller mit einem lokalen Dj. Ihr dürft also gespannt sein. Das Fest beginnt um 21:00 Uhr und endet ca. um 02:00 Uhr! Genauere Infos findet ihr in der Gruppe "StV Germanistik Innsbruck" auf Facebook. Wir freuen uns auf euer Kommen!
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen, Claudia Wisiol (stellvertretend für die StV-Germanistik) 
  • Erstsemestrigentutorium. Am Montag, dem 14. Februar, veranstalten wir ein Erstsemestrigentutorium, bei dem ihr uns alles Mögliche fragen und auch Interessantes über Studienangelegenheiten erfahren könnt (Lateinergänzungsprüfung,  Voraussetzungen, Studieneingangsphase, Stipendien etc.). Wann? Montag, 14. Februar 2010, 16:00-18:00 Uhr. Wo? 50101/1 SR Verbindungstrakt Geiwi-Turm und Bruno-Sander-Haus, 1. Stock

    nach oben

 

Stellenausschreibungenbalken-dunkelrot

  • Am FB Germanistik der Universität Salzburg gelangt eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Qualifizierungsvereinbarung mit dem Schwerpunkt Fachdidaktik zur Ausschreibung.
    Voraussetzungen: abgeschlossenes Lehramtsstudium Deutsch, facheinschlägiges Doktorat (bevorzugt Germanistik), Unterrichtserfahrung. Einreichschluss ist der 28. Dezember.  Ausschreibungstext
  • Am Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit der Europäischen Akademie Bozen sind zwei Stellen zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Junior Researcher) für die computerunterstützte Untersuchung und Beschreibung von Lernersprachen. Bewerbungsfrist: 15.12.2011.      Mehr dazu Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Senior Researcher) für das Projekt „Ansätze zur Mehrsprachigkeit an Schulen in Europa“. Bewerbungsfrist: 15.12.2011.   Mehr dazu
  • Im Verein "Frauen aus allen Ländern" (Innsbruck) sind 4 DaZ-Praktikumsstellen zu besetzen.
    Aufgabenbereiche: Hospitation und Mitarbeit in den Kurse, Vorbereitungsarbeit. Ausmaß: 100 Stunden während eines Trimesters (Oktober-Dezember oder nach Vereinbarung). Weitere Informationen:   http://www.frauenausallenlaendern.org/wb/media/Kurspraktika_FaaL.pdf Die Praktikumsbetreuung erfolgt durch eine ausgebildete DaZ-Trainerin. Die Praktika sind unbezahlt, Praktikantinnen haben aber die Möglichkeit, die Inhouse-Weiterbildungsangebote in Anspruch zu nehmen. Bewerbungen (mit Lebenslauf!) bitte an Julia Schindler: julia.schindler@frauenausallenlaendern.org
  • An der Europäischen Akademie (EURAC) Bozen werden zwei Praktikumsstellen besetzt. Projekt KoKo: Bildungssprache im Vergleich.   Unterstützung bei der Transkription der handschriftlichen Schülertexte sowie bei der Datenaufbereitung zusätzlicher Fragebögen.  Mehr dazu Projekt Korpus Südtirol: Ziel der Initiative Korpus Südtirol ist es, Südtiroler Texte zu sammeln, zu archivieren und diese dadurch sowohl korpuslinguistischen Analysen als auch der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Aufgaben: Innerhalb der Initiative Korpus Südtirol erwarten wir Unterstützung bei der Vorbereitung und Entwicklung eines Schoollabs zum Thema „Die deutsche Sprache in Europa“, in dem an interessierten Schulen in Südtirol die unterschiedlichen Varietäten und Dialekte des Deutschen vorgestellt werden sollen.   Mehr dazu
  • Das German Department of the University of Bristol bietet ein Praktikum von Februar bis Ende Juni 2012 an - Mindestdauer beträgt ganze drei Monate. Wer vielseitig ist, gerne in der Verwaltung des Departments mitarbeiten, aber auch Konversationseinheiten durchführen möchte, sollte sich dringend bewerben. Voraussetzungen: Muttersprache Deutsch und Computerkenntnisse. Informieren und bewerben können Sie sich direkt an der School of Modern Languages: Dr. Edith Kreutner, Tel. +44 117 928 8796, E-Mail: edith.kreutner@bristol.ac.uk. Dr. Nils Langer, Tel. +44 117 928 9841, E-Mail: nils.langer@bristol.ac.uk 
  • DaF-Praktikum in Madagaskar (unbezahlt, Fördermöglichkeiten): Aufgabenprofil: Kennenlernen der DAAD-Hochschularbeit im Kontext der internationalen Zusammenarbeit, Reflexion und Austausch über Fremdheitserfahrungen, Entwicklung und praktische Anwendung von Lehrkonzepten und Materialien, Mitarbeit im Forschungsbereich Kultur, Interkulturalität und Entwicklung u.a. Praktikumsdurchführung: Die PraktikantInnen werden intensiv vorbereitet, professionelle Betreuung (Einarbeitung, Feedback, Arbeitspläne, Teamsitzungen) vor Ort ist gewährleistet. Einzelprojekte und Hospitationen sind jederzeit und in allen Bereichen erwünscht. Praktika sind ganzjährig möglich, die Praktikumsdauer sollte mindestens zwei Monate betragen. Bewerbungsanforderungen: Erwünscht ist ein Studium in Deutsch als Fremdsprache, Germanistik, Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Politologie oder in einem vergleichbaren Fach. Die BewerberInnen sollten, müssen aber nicht, vier Semester absolviert haben. Die Einbringung selbst recherchierter oder selbst entwickelter Materialien zur Reform des Germanistikstudiums ist ausdrücklich erwünscht. Fremdsprachkenntnisse in Französisch sind von Vorteil. Auslands-, Berufs- und Unterrichtserfahrung (Nachhilfe, Goethe Institut, (Volks-) Hochschule, EZ, etc.) sind willkommen.
    Weitere Informationen und Bewerbungen an: uwebirkel@gmx.de 
  • Praktikum am Centro Cultural Austriaco Kolumbien (bezahlt): Das Centro Cultural Austriaco Kolumbien sucht zur Ausweitung seines Unterrichtsangebotes Deutsch als Fremdsprache Lehrer/innen. Aufgaben: Unterstützung bei der Unterrichtsvorbereitung, Unterricht, vor allem A1 (Voraussichtlich 16, je nach Nachfrage maximal 30 Stunden/Woche), Konversationsstunden, kulturelle Vorträge, Evaluation, Erarbeitung von Vorschlägen und Erläuterung der Methodik für institutionelle Kunden. Voraussetzungen: Abgeschlossene Daf/DaZ Ausbildung, abgeschlossenes Pädagogikstudium oder anderes philologisches Studium, Unterrichtserfahrung, Flexibilität bezüglich der Unterrichtszeiten, selbstsicheres Auftreten und Umgang mit verschiedensten Schülergruppen, Spanischkenntnisse von Vorteil. Beginn: schnellsmöglich. Dauer: mindestens 6 Monate. Lohn: 16.000 COP. Informationen und Bewerbung: Heiko Schmidt, heiko@centroculturalaustriaco.com, Telefon / Fax +57 4 444 91 69 / +57 4 230 91 69,   http://www.centroculturalaustriaco.com/
  • An der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen (Südtirol) ist eine Forscher/innen/stelle im Projekt Lesedidaktik Sekundarstufe I, II (Deutsch) ausgeschrieben (Forschungsbereich: Sprachen und Ausdrucksformen in der multikulturellen und mehrsprachigen Gesellschaft). Ziel des Prokeltes ist, die lesedidaktische Kompetenz der Studierenden und der LehrerInnen der Sekundarstufe I, II in Südtirol zu erforschen, Vorschläge zur ERhöhung der didaktischen Kompetenzen zu formulieren und deren Umsetzung in der schulischen Bildungsarbeit wissenschaftlich zu verfolgen. Dauer: 3 Jahre, Vollzeit. Bewerbungsfrist: 28.11.2011.    Mehr dazu 
  • Unbezahltes DaF-Praktikum an der Universität Sevilla: Das Fremdspracheninstitut der Universität Sevilla (  http://www.institutodeidiomas.us.es) sucht eine/n PRAKTIKANT/IN für seinen Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht (Niveau A1-C1, 1500 Studierende). Das Praktikum und der Aufenthalt werden nicht finanziert, es gibt aber Unterstützung bei der Wohnungssuche u.Ä. Anforderungen: Spanischkenntnisse, DaF-Orientierung und Spaß am Lehrbetrieb sind unerlässlich, Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist und Ausdauer erwünscht. Aufgaben: Unterstützung der Lehrenden und Betreuung der Lernenden in und außerhalb des Klassenraums. Dauer: 1.11.2011- 28.2.2012 und/oder 1.3.-30.6.2012. Bewerbungen mit kurzem CV an: Dr. Christoph Ehlers ( ehlers@us.es) 
  • Praktikum im Bereich Dramaturgie / Öffentlichkeitsarbeit: Die Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit des Theater Lübeck sucht dringend ab 29. November 2011 eine/n Praktikanten/in für die Dauer von ca. 2 – 3 Monaten. Auch im Anschluss sind für den Rest der Spielzeit 2011/12 noch Praktikumsplätze zu besetzen. Vorausgesetzt ist der Schulabschluss, idealerweise befinden sich die Bewerber vor oder im Studium. Kontakt: Interessierte melden sich bitte bei Rita Richter unter der Telefonnummer ++43-(0)451-7088112 oder schicken Ihre Bewerbung an: Theater Lübeck, Beckergrube 16, D-23552 Lübeck.
  • Praxiserfahrung im Literaturhaus am Inn: Das Literaturhaus am Inn bietet zwei StudentInnen der Germanistik bzw. Literaturwissenschaft eine Praxiserfahrung in den Bereichen Literaturveranstaltung und Literaturvermittlung an.  Aufgaben: Auswahl des Autors/der Autorin, Überlegen des Veranstaltungskonzepts, Öffentlichkeitsarbeit, Moderation und Präsentation, Mithilfe (Bücherverkauf, AutorInnenbetreuung) bei ca. sechs Abendveranstaltungen im Jahr. Arbeitsaufwand: Insgesamt ca. 100 Stunden bei weitgehend freier Zeiteinteilung. Bewerbungsfrist: 30.09.2011. Mehr dazu     
  • Deutsches Lektorat an der Universität Extremadura (Spanien): DaF-Sprachunterricht (8 Wochenstunden) auf verschiedenen Stufen an der Fakultät für Geisteswissenschaft und der Fachhochschule für Betriebswirtschaft und Tourismus. Voraussetzungen: Studienabschluss in Germanistik, einer anderen Philologie oder DaF; Unterrichtserfahrung erwünscht, Spanisch-Sprachkenntnisse (zumindest Grundkenntnisse). Bewerbungsfrist: 23.09.2011 Mehr dazu im Mitteilungsblatt (Seite 581f.) 
  • Senior Lecturer ohne Doktorat (30 Stunden/Woche): Am Institut für Translationswissenschaft wird ab 03.10.2011 eine Senior Lecturer-Stelle auf 6 Jahre besetzt. Aufgaben: 12 SSt. Lehre am Institut für Translationswissenschaft und am Institut für Germanistik; Studierendenbetreuung; Betreuung der schriftlichen Sprachniveau-Einstufung für Deutsch (1. Fremdsprache) und Mitarbeit bei der Durchführung kommissioneller Prüfungen.  Bewerbungsfrist: 07.09.2011
    Mehr dazu im Mitteilungsblatt (Seite 578) 
  • UniversitätsassistentInnen (2 PostDoc- und 1 Dissertationsstelle)
    Am Institut für Germanistik Innsbruck werden ab 01.09. bzw. 01.10.2011 zwei PostDoc- (100%) und eine Dissertationsstelle (50%) im Bereich Germanistische Linguistik bzw. Linguistische Medien- und Kommunikations-wissenschaft auf vier Jahre besetzt.
    Bewerbungsfrist: 27.07.2011
    Mehr dazu auf dem Karriereportal der Universität Innsbruck   
  • Praktikum für LiteraturvermittlerInnen. Die Verlagsgruppe Random House GmbH mit Sitz in München vergibt ein auf sechs Monate befristetes Praktikum im Bereich Presse/Autorenveranstaltungen. Aufgaben: Unterstützung bei der Vorbereitung von Lesereisen und bei der Organisation von Autorenveranstaltungen, telefonische Betreuung der Veranstalter, Versand von Presse- und Veranstaltungs-materialien, Einpflegen der Veranstaltungen in die verlagsspezifischen Softwareprogramme für den Internetauftritt. Voraussetzungen: Studium im zweiten Studienabschnitt oder abgeschlossenes Studium, erste Erfahrungen im Verlagsbereich und/oder Eventmanagement, sehr gute Englischkenntnisse. Mehr dazu 
  • UniversitätsassistentIn – Postdoc (40 Stunden/Woche). Am Institut für Germanistik Innsbruck wird eine Stelle als UniversitätsassistentIn besetzt.Hauptaufgaben: Selbstständige Forschung im Bereich "Ältere deutsche Sprache und Literatur"; Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Bereich "Germanistische Mediävistik"; Mitwirkung an der Forschungsplattform CEnT oder am Forschungszentrum; Mitarbeit in Verwaltungsaufgaben.Erforderliche Qualifikation: Doktorat aus Germanistik (Ältere deutsche Sprache und Literatur); Publikationen und Vortragstätigkeit im Bereich "Germanistische Mediävistik"; Vorlage eines ausgereiften Habilitationskonzepts; Lehrerfahrung; Vorlage eines Lehrkonzepts.Bewerbungsfrist: 25.05.2011. Mehr dazu im Mitteilungsblatt der Universität, Seite 24 bzw. 331 
  • Praktikum. Das Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit der Europäischen Akademie Bozen bietet die Möglichkeit, ein Praktikum ab dem 1. Juni 2011 im Rahmen des Projektes KoKo: Bildungssprache im Vergleich durchzuführen. Mehr dazu 
  • Hilfswissenschaftliche Tätigkeit in Teilzeit. Das Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit der Europäischen Akademie Bozen sucht StudentInnen der Linguistik für hilfswissenschaftliche Tätigkeiten in Teilzeit ab dem 1. Juli 2011 im Rahmen des Projektes KoKo: Bildungssprache im Vergleich. Mehr dazu 
  • Senior Lecturer (20 Stunden/Woche) am Institut für Germanistik, Innsbruck. Hauptaufgaben: Lehre (8 SSt.) im Arbeitsbereich Germanistische Linguistik, Koordination und Entwicklung des Faches, Mitarbeit in der Institutsverwaltung.  Bewerbungsfrist: 09.03.2011. Mehr dazu im Mitteilungsblatt der Universität (Seite 20 bzw. 226) 
  • DaF-Praktikum. Das Österreichische Kulturforum Teheran sucht ab Juli DaF-PraktikantInnen für vier bis sechs Monate! Unterrichtet werden soll ein Regelkurs A1 (3x/Woche je 180 min) und zwei Spezialkurse (Thema kann PraktikantIn aussuchen. Parallel zu den Regelkursen soll der/die PraktikantIn bei einer erfahrenen Lehrkraft hospitieren. Bezahlung: 700€/Monat; Eine Wohnung kann vermittelt werden (500€/Monat + 200€ Kaution). Bei Interesse wenden Sie sich bitte an ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl 
  • Wissenschaftliche Mitarbeit (Promotionsstelle) Historische Linguistik Freie Universität Berlin. Im Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften Institut für Deutsche und Niederländische Philologie werden zwei Stellen mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung befristet für 4 Jahre ausgeschrieben. Bewerbungsfrist: 07.03.2011. Mehr dazu 
  • Praktikum in Newcastle. In der Deutsch-Abteilung der Newcastle University (UK) kann ab März 2011 ein Praktikum absolviert werden! Das Praktikum ist unbezahlt, kann aber über die Erasmus-Praktika-Finanzierung gefördert werden. Es bietet vor allem DaF-Interessierten die Gelegenheit, aktiv Unterrichtserfahrung zu sammeln. Nähere Infos zum Praktikum   / Nähere Infos zur Finanzierung von Erasmus-Praktika 
  • Österreichische JournalistInnen gesucht! Prof. Dr. Hans-Georg Ruprecht leitet zwei internetbasierte Radiosender an der Carleton University Ottawa (Kanada) über deutschsprachige (Das literarische Echo) und europäische Literatur (litnews). Prof. Ruprecht sucht sowohl für den englischsprachigen Sender litnews als auch für den deutschprachigen Sender Das literarische Echo österreichische JournalistInnen. StudentInnen, die auf diese Weise praktische Erfahrungen sammeln wollen, wenden sich direkt an HANS G. RUPRECHT, Host & Producer / CKCU Literary News, Room 517 / University Centre / Carleton University / 1125 Colonel By Drive / Ottawa, Ontario K1S 5B6 / CANADA. e-mail: radio.ckcu.litnews@gmail.com oder: lit.echo.ckcu.radio@gmail.com

    nach oben

Sonstigesbalken-dunkelgruen

  • Wir wünschen allen Studierenden und Lehrenden erholsame Ferien und schöne Feiertage! Die Weihnachtsferien dauern bis zum 08.01.2011. Das Sekretariat ist außer an den Feiertagen durchgehend besetzt. Parteienverkehr bitte möglichst am Vormittag.Beachten Sie bitte, dass die meisten MitarbeiterInnen in den Ferien Sprechstunden nur nach Vereinbarung abhalten. 
  • Sprecherin oder Sprecher für Dokumentation gesucht: Im Rahmen eines Studienprojekts am Institut für Geographie wurde eine Kurzdokumentation gedreht, für die noch eine Sprecherin bzw. ein Sprecher gesucht wird. Gesucht wird jemand mit einer "Radiostimme" und gutem, möglichst akzentfreiem Deutsch (VorarlbergerInnen von Vorteil, da die Dokumentation teilweise vom Rheintal handelt). Es gibt eine kleine Entschädigung für die Arbeit (50 EUR für 2-4 h). Kontakt: Lukas Weiß 
  • Das Institut für Germanistik wünscht allen Studierenden einen erholsamen Sommer! Die Sommerferien dauern bis zum 30.09.2011. Öffnungszeiten des Sekretariats bis zum 10.09.2011: 9.00-12.00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass die meisten Lehrenden in der vorlesungsfreien Zeit Sprechstunden nur nach Vereinbarung abhalten. Die Anmeldung für die einzelnen Lehrveranstaltungen erfolgt vom 01.-30.09.2011 über das Vorlesungsverzeichnis.  Wichtige Information für StudienbeginnerInnen: StudienanfängerInnen (Bachelor und Lehramt) müssen im ersten Semester eine Studieneingangs- und Orientierungsphase (= STEOP) absolvieren. Mehr zur STEOP  
  • Klaus Amann LiechtensteinpreisGeistesblitz der Woche. Unser Kollege, Mag. Dr. Klaus Amann, ist der Geistesblitz der Woche in der Tageszeitung Der Standard! Klaus Amann wurde kürzlich mit dem renommierten Liechtensteinpreis des Fürstentums Liechtenstein ausgezeichnet und schaffte es mit seiner viel beachteten Edition eines Schweizer Passionsspielfragments in die – normalerweise von NaturwissenschaftlerInnen dominierte – Reihe "Geistesblitz" im Standard, in der viel versprechende WissenschafterInnen mit besonders interessanten Forschungsprojekten vorgestellt werden. Wir gratulieren herzlich! Zum Artikel  
  • Das Institut gratuliert herzlich Dr. Klaus Amann zum Liechtenstein-Preis! Ende März wurde unser Kollege Dr. Klaus Amann für seine Dissertation mit dem Preis des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung - einem der renommiertesten Auszeichnungen an der Uni Innsbruck - ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich! Zum iPoint-Artikel über die Preisvergabe    
  • Das Institut für Germanistik wünscht allen Studierenden und Lehrenden schöne Osterferien!
    Die Osterferien dauern vom 17. April bis zum 1. Mai 2011 .Öffnungszeiten des Sekretariats: Mo-Fr: 9.00-12.00 Uhr, Mo-Do: 13.30-15.00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass viele Lehrende während der vorlesungsfreien Zeit Sprechstunden nur nach Vereinbarung halten. Wir wünschen schöne Feiertage und erholsame Ferien!
  • Innsbruck liest - Schreibwerkstatt. Du schreibst Prosa oder Lyrik und möchtest gerne Tipps von einem prominenten / einer prominenten AutorIn, um Dein Schreiben zu verbessern? Du kommst aus Tirol und bist zwischen 18 und 30? Dann bewirb dich um eine kostenlose Teilnahme an der vom Literaturclub Cognac & Biskotten und dem Turmbund veranstalteten Schreibwerkstatt! Bewerbungsfrist: 30.04.2011. Mehr dazu 
  • Wir wünschen allen Studierenden und Lehrenden erholsame Semesterferien! Die Termine für die Vorlesungsprüfungen und Nachklausuren finden Sie auf der Seite Prüfungen. Der reguläre Lehrbetrieb startet wieder am 7. März 2011. Bitte beachten Sie, dass viele Lehrende in der vorlesungsfreien Zeit ihre Sprechstunden nur nach Vereinbarung abhalten. 
  • Am 10. und 11.01.2011 finden im Rahmen des Berufungsverfahren für die zu besetzende Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft die Vorträge der BewerberInnen statt. Studierende sind herzlich dazu eingeladen! Zum Vortragsprogramm
  • Wir wünschen allen Studierenden und Lehrenden erholsame Ferien und schöne Feiertage! Die Weihnachtsferien dauern bis inklusive 09.01.2011. Das Sekretariat ist vom 24.12.2010 bis zum 07.01.2011 geschlossen. Ab 10.01.2011 gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.

    nach oben

 

Ältere Meldungen 2010

Ältere Meldungen 2008-2009

Ältere Meldungen vor 2008