News

Verdienstkreuz Tappeiner Ulrike

foto: Frischauf-Bild

Tiroler Verdienstkreuz für Ulrike Tappeiner           (in German only)

Die Ökologin und Dekanin der Fakultät für Biologie, Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tappeiner, wurde im Rahmen des Festaktes zum Hohen Frauentag am 15. August mit dem Verdienstkreuz des Landes Tirol ausgezeichnet. Die Landeshauptmänner Tirols und Südtirols, Günther Platter und Arno Kompatscher, verliehen der Ökologin Ulrike Tappeiner das Tiroler Verdienstkreuz in Würdigung ihrer Verdienste um die Alpinforschung.

Universität Innsbruck / ipoint 19.08.2014

................................................................................. ..................................................................................................................................................
vfontana
 foto: ökologie

Vielfalt auf der Alm ist auch Menschenwerk            (in German only)

Viele Funktionen von Kulturlandschaften werden als selbstverständlich wahrgenommen. Sollen Landschaften wie die Südtiroler Lärchenwiese erhalten bleiben, muss ihnen ein Wert beigemessen werden. Für ihre Forschungsarbeit – sie entstand im Rahmen des vom Deutschen Stifterverband finanzierten dreiteiligen Projekts EcoRAlps – verwendet Veronika Fontana das relativ neue Konzept der Ökosystem(dienst)leistung.

Die Presse (online 5.7.2014)        Die Presse (print 6.7.2014)
................................................................................................................................................................................................................................
spitzbergenfoto: B.Sattler

Innsbrucker Forscherteam auf Arktis-Expedition    (in German only)

Nächste Woche bricht ein Innsbrucker Forscherteam nach Spitzbergen auf, um Überlebenskünstler im Polareis unter die Lupe zu nehmen. Die Ökologin Birgit Sattler wird auf den Gletschern der norwegischen Inselgruppe im Nördlichen Eismeer unterwegs sein um gemeinsam mit zwei Masterstudenten und einem Kollegen, der für den Schutz des Teams vor Eisbären verantwortlich ist, dieses ganz besondere Ökosystem weiter zu untersuchen.

Tiroler Tageszeitung 18.06.2014      Austrian Polar Research Institute
...............................................................................................................................................................................................................................
 amynthas-agrestis foto: A. Juen

Exotische Beute                                                        (in German only)

Neben klimatischen Entwicklungen zählt der Einfluss invasiver Arten aus der Tier- und Pflanzenwelt zu den wichtigsten Ursachen für den globalen Wandel. Anita Juen untersucht die Auswirkungen der Ankunft eines asiatischen Regenwurms auf Räuber-Beute-Beziehungen in einem der ältesten Wälder der Erde in den USA.

zukunft forschung 01 | 14            Biologie 1
.................................................................................................................................................................................................................................
steiner_schoenswetterfoto: bfö

Alpine Geschichten des Einwanderns                       (in German only)

Die Steppengebiete der Alpen stehen im Fokus von Peter Schönswetter und Florian Steiner (links im Bild). Mit neuesten Analysemethoden wollen der Botaniker und der Ökologe erstmals fachübergreifend die Herkunft von Flora und Fauna dieser inneralpinen Trockengebiete klären.

zukunft forschung 01 | 14          Biologie 2
..............................................................................................................................................................................................................................
polareisfoto: B. Sattler Im Zoom: Forschen an den Polen

„Forschen in Polargebieten ist ein Privileg, ein großes Abenteuer in einer schier unerschöpflichen Forschungslandschaft“, sagt Birgit Sattler. Sie untersucht dort Kleinstlebewesen, die im Eis überleben und auch auf veränderliche klimatische Prozesse reagieren können. „In den ausgesetzten Gebieten der Arktis und der Antarktis erhalten wir klarere Signale als im Alpenraum“.

zukunft forschung 01 | 14         Bildglossar Polarforschung
...............................................................................................................................................................................................................................
messung_stubai foto: J. Ingrisch

Grasland unter Trockenstress                                  (in German only)

Seit Frühjahr 2013 beschäftigt sich Johannes Ingrisch, Doktorand am Institut für Ökologie, mit den Effekten von Wassermangel auf das heimische Grasland. Erstmals untersuchen Forschende die Strategien von Pflanzen während einer Dürre und in der Erholungsphase. Auch Auswirkungen des CO2-Austauschs der Ökosysteme auf das Klima spielen dabei eine zentrale Rolle.

iPoint 4.6.2014
...............................................................................................................................................................................................................................
 schlick-steiner   foto: privat

FEMtech-Expertin des MONATS MAI                        (in German only)

Prof.in Birgit C. Schlick-Steiner

Das bmvit macht erfolgreiche Frauen in Forschung und Technologie sichtbar. Mit der „Expertin des Monats" werden Frauen aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank vorgestellt, die in der technologieorientierten Forschung mit Erfolg tätig sind.
Die Nominierung für die "Expertin des Monats" erfolgt durch die ÖGUT, die Auswahl durch eine interdisziplinär besetzte Jury.

FEMtech                 Der Standard 29.5.2014        
...................................................................................................................................................................................................................................

Frage: Würden Sie sagen, dass Ihr
Beruf einen Bezug zu Ihrer
Ausbildung als Ökologe/in hat?

bezug_zur_ausbildung

Ökologie und Berufschancen                                   (in German only)

Die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Chancen beim Berufseinstieg mit einem Diplom Ökologie bzw. Master in Ökologie und Biodiversität sprechen für sich. 74.5 % der 106 angefragten Absolventinnen und Absolventen am Institut für Ökologie in der Sternwartestraße haben ihre Erfahrungen eingebracht.

Die Auswertung   
...................................................................................................................................................................................................................................

regenwurm

„Südtiroler Böden ‚lebendiger‘ als erwartet“         (in German only)

Diese und weitere Erkenntnisse aus dem Projekt SOILDIV (PI: Ulrike Tappeiner und Erwin Meyer) haben Forscher der EURAC und des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck pünktlich zum Frühlingsbeginn am Donnerstag vorgestellt. Es ist die erste repräsentative Erhebung der Makrofauna in Südtirols landwirtschaftlichen Böden.

stol.it Nachrichten für Südtirol         ORF Südtirol heute 20.3.2014
RAI Südtirol Tagesschau 23.3.2014
...................................................................................................................................................................................................................................
68-69_fwf_k2
foto: T. Dejaco

Fliege im Schwitzkasten                                          (in German only)

Florian Steiner erforscht anhand alpiner Fliegenarten, wie
sich die Tiere an den zu erwartenden Klimawandel anpassen. Die Arbeit mit seinem interdisziplinären Team erfolgt im Rahmen eines FWF-Projektes.

UNIVERSUM Magazin Nr. 2 |2014
...................................................................................................................................................................................................................................
auswertung
foto: W. Arthofer
 

Wissenschaftliche Puzzlespiele                              (in German only)

Wie Fliegen mit dem Klimawandel umgehen und warum Ameisen nestübergreifend kooperieren, das sind Fragen, auf die in der Forschungsgruppe Molekulare Ökologie Antworten gesucht werden. Neueste bioinformatische Methoden sind dabei unverzichtbar.

wissenswert Februar 2014 (S. 6-7)     iPoint 14.03.2014  
Molecular Ecology Group
...................................................................................................................................................................................................................................
gletscherseen
 foto: R. Sommaruga

Weitgehend unerforschte Ökosysteme                   (in German only)

Ruben Sommaruga erforscht im Rahmen eines von FWF geförderten Projekts die Konsequenzen des Rückgangs der Gletscher auf die Strukturen und Funktionen von Bergseen. Unterstützt von seinem Team untersucht er das mikrobielle Leben in den Seen.

iPoint 11.02.2014     BACKALP Projekt

...................................................................................................................................................................................................................................
graphic_bg_cover

Michael Bahn has been appointed Co-Editor-in-Chief of the journal ‚Biogeosciences‘. With an impact factor of 3.75 this peer-reviewed open-access journal ranks amongst the top (Quartile 1) journals listed in the categories 'Geosciences, Multidisciplinary' and 'Ecology' (JCR).

 http://www.biogeosciences.net/home.html
...................................................................................................................................................................................................................................


Archive 2013   Archive 2012     Archive 2011     Archive 2010      Archive 2009      Archive 2008-06