oekologie_xs

News                                                                                      


Käfer sammeln foto: Tirol TV

Welcher Dünger Schädlingen den Garaus macht     (in German only)

Auf einem Feld der Landwirtschaftsschule Kematen ist das Getreide schon hochgewachsen. Beste Voraussetzungen, um Insektenkunde zu betreiben. ForscherInnen der Universität Innsbruck wollen wissen, wie die Düngung eines Feldes die Artenzusammensetzung beeinflusst. Zusammen mit SchülerInnen suchen sie nach Nützlingen und Schädlingen. Auf sechs Feldern haben sie Parzellen abgesteckt, auf denen verschiedene Dünger aufgebracht wurden, vom Mist bis zum Kunstdünger. Manche Parzellen bleiben zum Vergleich unbedüngt. Research Group: Applied and Trophic Ecology

Video News iPoint 01.07.2015    Tirol TV Tirol20 29.06.2015

........................................................................................................................................................................

gossenkoellesee_ipoint foto: R. Sommaruga

Gossenköllesee wird Teil von internationaler Seengemeinschaft

Der Gossenköllesee, ein wissenschaftlicher Standort der Uni Innsbruck, wurde als einziger hochalpiner See in Österreich, Teil eines international renommierten Forschungsnetzwerkes. Um die wissenschaftlichen Untersuchungen langfristig abzusichern, ist dieses Gewässer und dessen Einzugsgebiet seit kurzem offizielles Mitglied von GLEON (Global Lake Ecological Observatory Network). In diesem Programm werden weltweit Langzeitdaten von Seen gesammelt und interpretiert, um die Entwicklung dieser Ökosysteme unter dem Aspekt des Klimawandels feststellen zu können.

iPoint Blog 30.6.2015          Lake and Glacier Research Group
Presseecho 1.7.2015: Salzburger Nachrichten, Neues Volksblatt, ORF Tirol, APA Science, Salzburg24, Newstral

.........................................................................................................................................................................

doktoratsstipendien2015foto: bfö

Doktoratsstipendien verliehen                                    (in German only)

Am 2. Juni 2015 wurden im Archäologischen Museum die ersten Doktoratsstipendien dieses Jahres an erfolgreiche Studierende verliehen. Beim Festakt stellten sieben Stipendiat/in/en ihre Projekte den Gästen vor. Wir freuen uns über 2 neue Ökologie-Stipendiatinnen:

Sophie Anna Riccabona (4. v. re) erforscht die Populationsgenetik von zwei alpinen Fledermausarten und
Petra Schattanek (2. v. re) arbeitet zu Nahrungsbeziehungen bei Fledermäusen

iPoint Fotoblog         Research Group: Applied and Trophic Ecology

.........................................................................................................................................................................
boden foto: bmlfuw/iPoint

Wo die Landwirtschaft an Boden gewinnen kann    (in German only)

Um die Menschheit künftig zu ernähren, ist eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft unabdingbar, die den Schutz des Wassers, die Erhaltung der Biodiversität und die Verringerung von Treibhausgasen mit einschließt. Wo in Europa geeignete Böden dafür vorhanden sind, hat Georg Lair von der Universität Innsbruck gemeinsam mit KollegInnen von der BOKU Wien ermittelt.

..........................................................................................................................................................................

presentation_g-niedrist
fb-logo

Preisverleihung                                                         (in German only)

Bereits zum vierten Mal versammelten sich bei der Fresh Blood for Fresh Water Tagung NachwuchswissenschaftlerInnen zu einem anregenden, Limnologie-orientierten, interuniversitären Treffen am Forschungsinstitut für Limnologie in Mondsee.

Folgende PhD-StudentInnen unseres Institutes konnten bei dieser Gelegenheit Auszeichnungen für ihre Präsentationen erhalten:

Bettina Thalinger (bester Vortrag),
Georg Niedrist (beste Posterpräsentation).

Fresh Blood for Fresh Water (Apr 15–17, 2015)   iPoint 23.04.2015

Research Groups: Applied and Trophic Ecology   River and Conservation

..........................................................................................................................................................................
 Thomas Dejaco
Thomas Dejaco

Ausgezeichnete Dissertation                                   (in German only)

Thomas Dejaco hat fuer seine Dissertation 'Integrative species delimitation in the Alpine jumping-bristletail genus Machilis (Insecta: Archaeognatha)' den Entomologie Förderpreis 2015 der Ingrid Weiss/Horst Wiehe Stiftung bekommen. Die Ökologie gratuliert!

Research Group Molecular Ecology

...........................................................................................................................................................................

Messstation foto: G. Wohlfahrt

Kohlendioxid-Aufnahme von Pflanzen einfach errechnen
                                                                               
(in German only)
Wie viel Kohlendioxid Landpflanzen weltweit binden, ist ein entscheidender Faktor für ein besseres Verständnis des Klimawandels. Eine einfache, aber höchst hilfreiche Formel zur Berechnung der pflanzlichen Bruttoprimärproduktivität fand ein Forschungsteam unter Mitwirkung von Georg Wohlfahrt vom Institut für Ökologie. Sie berichten darüber aktuell im Fachmagazin
PNAS February 17, 2015 (published online before print).

Research Group Biometeorology

..........................................................................................................................................................................

LTER 


Presseaussendung
(Wien, 19. Februar 2015)

Neu: Weißbuch zur langfristigen Ökosystem-Forschung in Österreich Beitrag zur europäischen und globalen Forschung                                                                                     (in German only)
Die österreichische Gesellschaft für ökologische Langzeit-Forschung LTER-Austria (Long-term Ecosystem Research) präsentiert im Zuge einer internationalen Konferenz in Wien das neue Weißbuch zur langfristigen Ökosystem-Forschung in Österreich. Wenn Österreich den Anschluss an die internationale Entwicklung nicht verpassen will, ist es dringend nötig, Infrastrukturen und Projekte der Ökosystem-Forschung nachhaltig sicherzustellen.

www.lter-europe.net        www.lter-europe.net/networks/austria

...........................................................................................................................................................................
nachwuchsfoerderung
foto: bfö

Förderung für Nachwuchswissenschafter               (in German only)

Die Universität Innsbruck fördert ihren wissenschaftlichen Nachwuchs mit Doktoratsstipendien, am 5. Februar wurde die 3. Tranche aus der Ausschreibungen 2014 verliehen.

Stefan Schütz erhält die Förderung für seine Arbeit „LifeCORE: Insect Life-histories in COld River Ecosystems“.

iPoint Fotoblog 12.2.2015      River and Conservation Research Group

.............................................................................................................................................................................

Feldarbeitfoto: D. Sint, C. Pallua

Kleinvieh braucht auch Mist – oder Kompost           (in German only)

SchülerInnen und LehrerInnen des BRG in der Au Innsbruck und der HBLA Kematen forschen dazu in Kooperation mit WissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck im Feld und im Labor. Schüler werden dabei auf allen Ebenen eingebunden, „damit die Kinder ein Verständnis dafür kriegen, was im Boden der Getreidefelder lebt und krabbelt, welche Tiere es gibt und wie wichtig diese sind“, sagt Projektleiterin Daniela Sint.          Research Group Applied and Trophic Ecology

Die Presse 30.1.2015      Magazin wissenswert Februar 2015 (S. 6-7)

..............................................................................................................................................................................
Schipiste Sillian 2013foto: C. Newesely

Wie Kunstschnee den Böden schadet                      (in German only)

Kunstschnee hilft dem Tourismus, schadet aber der Umwelt. Denn die Böden in den Skigebieten leiden unter den dichten Kunstschneedecken. Sie frieren oft tiefer als bei Naturschnee, weshalb Pflanzen und Bodenorganismen eher absterben. Christian Newesely erklärt den Einfluss von Kunstschnee auf Böden und Vegetation.

Ö1 Mittagsjournal 29.1.15 (mp3)   science.ORF.at   ORFeins NEWTON

..............................................................................................................................................................................
gruppenbild_swarovski-foerderung
foto: bfö

Förderungen der „Aktion Swarovski“ übergeben   (in German only)

Diese Fördermittel werden jährlich an unterschiedlichste Projekte vergeben. Vergangenen Dienstag,  20.01.2015, wurden 17 ausgewählte Projekte von engagierten WissenschaftlerInnen ausgezeichnet. Übergeben wurden die Fördermittel von Dr. Michael Huter sowie Vizerektorin Sabine Schindler.

Die Ökologie gratuliert Bettina Thalinger (3. v. re) und Georg Niedrist (4. v. re).

Preisverleihung     Research Group Applied and Trophic Ecology

 ...............................................................................................................................................................................
hypo_preis2015
foto: bfö

Hypo Forschungspreise 2014 verliehen                 (in German only)

die Ökologie gratuliert Johannes Oehm zur Auszeichnung.

Bereits zum 10. Mal wurden am 15. Jänner die Forschungsförderungspreise der Hypo Tirol Bank verliehen. Im Rahmen eines Festaktes überreichten VRin Sabine Schindler und Vertreter der Bank sieben Förderzusagen.

Preisverleihung     Research Group Applied and Trophic Ecology



Archive 2014
Archive 2013   Archive 2012     Archive 2011     Archive 2010      Archive 2009      Archive 2008-06